Ablauf einer Wurzelbehandlung

Aufbau des Zahnes

Unserer Behandlungsphilosophie entsprechend, steht am Anfang einer erfolgreichen Behandlung eine sorgfältige Aufklärung: Mit der folgenden Dokumentation möchten wir Ihnen das Wichtigste der Wurzelbehandlung knapp erläutern und damit den Grundstein für eine gute Zusammenarbeit legen. Weitere Fragen klären wir auch gerne in einem persönlichen Gespräch.

Wurzelbehandlung_01

In jeder Zahnwurzel befindet sich ein Hohlraum, der das Zahnmark und den Zahnnerv enthält. Entzündet sich das Zahnmark oder stirbt es gar ab, muss es entfernt werden. Ziel der Wurzelbehandlung ist es – einfach formuliert – das Gewebe zu entfernen, den Hohlraum sauberzumachen und anschließend dicht zu verschließen. Unser Beispiel-Zahn ist ein unterer Backenzahn und hat zwei Wurzeln.

Wurzelbehandlung_02

1 Im ersten Arbeitsschritt haben wir die provisorische Füllung abgetragen und das Zahnmark entfernt. Durch das Operationsmikroskop erkennt man nun in der einen Wurzel (A) zwei deutlich voneinander getrennte Kanaleingänge.
2 Die andere Wurzel (B) unseres Zahnes enthält einen breiten Wurzelkanal.
3 In der starken Vergrößerung sieht man, dass sich der breite Kanal in der Tiefe aufzweigt. Insgesamt müssen also vier Kanäle in den beiden Wurzeln behandelt werden. Die Kanäle werden gereinigt und mit einer antimikrobiellen Spülung sauber gemacht.

Wurzelbehandlung_03

1, 2 Nun wird das Kanalsystem verschlossen. Das Wurzelfüllmaterial besteht hauptsächlich aus Guttapercha, einem besonderen Wachs, und Kleber. Vor der abschließenden Füllung wird der Sitz der Guttaperchastifte in den Wurzelkanälen mit Röntgenbildern kontrolliert – geprüft wird hierbei, ob die als dicke, weiße Striche zu erkennenden Guttaperchaspitzen bis ans Ende der Zahnwurzel reichen.

Wurzelbehandlung_04

1, 2 Jetzt werden die beiden Wurzeln mit Ihren insgesamt vier Kanälen mit der Guttapercha und dem Kleber gefüllt. Als erstes wird die breite Wurzel (B) behandelt und mit einem Röntgenbild kontrolliert. In der Tiefe sind es noch zwei getrennte Füllungen, weiter zur Zahnkrone hin wird daraus eine breite.
3 Das Röntgenbild dient der Kontrolle dieses Arbeitsschrittes.

Wurzelbehandlung_05

1 Dann werden die beiden schmalen Kanäle der einen Wurzel (A) versorgt.
2 In der Abschlußröntgenaufnahme erkennt man die beiden Stifte in der einen Wurzel, wer genau hinschaut sieht auch in der anderen Wurzel einen separaten, schmalen Abzweig neben der breiteren Füllung. Um den Erhalt des Zahnes mittelfristig zu sichern, wird der Zahn mit einer stabilen, ans Zahnbein geklebten Aufbaufüllung aus Kunststoff versorgt. Die Behandlung ihres Zahnes in unserer Praxis ist damit abgeschlossen. Oftmals ist aber eine Überkronung des Zahnes zahnmedizinisch sinnvoll. Ihr Hauszahnarzt berät Sie gerne weiter.

193 Kommentare

Sehr geherter Herr Dr. Wolfgang Gerner,

Ich bin eine Kollegin aus Österreich und ich interessiere mich für Dentalmikroskope. Falls es möglich wäre, möchte ich gerne wissen welches Mikroskop verwenden Sie und wieso halten Sie es für das geeigneste.
Ich danke Ihnen herzlich im voraus,

Dr. Ioana Dejeu

[ 1 ]  Ioana Dejeu | 27.06.06, 10:27 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Wolfgang Gerner,
ich hatte vor ca 4 Wochen eine Wurzelbehandlung, bei der auch der Nerv entfernt wurde. Mein Zahn ist seitdem nie ganz schmerzfrei geworden! Kauen konnte ich auf ihm gar nicht und auch Zähneputzen hat zu unangenehmen Druck geführt. Mein Zahnarzt verschrieb mir Antibiotika. Weil ich die aber nicht besonders gut vertrage, haben wir uns erstmal darauf geeinigt das zu lassen. Seit einer Woche hab ich wieder richtig schlimme Schmerzen,und nehme seit 3 Tagen doch die Antibiotika, habe aner immer noch wahnsinnige Schmerzen. Mein Arzt sagt mittlerweile, dass die Antibiotika wohl nichts mehr nützen würden und der Zahn wohl gezogen werden muss. Meine Frage an sie also jetzt: Gibt es wirklich keine andere Möglichkeit mehr? Und wenn ich den Zahn gezogen bekomm, muss ich dann einen Zahnersatz bekommen oder kann ich die Lücke einfach lassen? Einen Ersatz kann ich mir nämlich auf keinen Fall leisten! Es ist der linke untere Backenzahn direkt neben dem Weisheitszahn!
Eine schnelle Antwort wär sehr wichtig!
Ich danke Ihnen im voraus

[ 2 ]  Miriam Bauer | 25.07.06, 14:54 Uhr

Sehr geehrter Dr. Gerner,
ich befinde mich zur Zeit in einer Wurzelbehandlung und habe bereits zwei Termine hinter mir. Es wurden jeweils die Kanäle (drei) eines rechten Backenzahns (unten) erweitert, gereinigt und mit einer desinfizierenden Lösung gespült. Anschließend wurde eine provisorische Füllung angebracht. Ich wollte sie fragen, wieviel Zeit eine derartige Behandlung im Schnitt pro Behandlungstermin in Anspruch nimmt.
Außerdem stellt sich noch die Frage, was für eine Krone/Zahnersatz ich wähle, um die Behandlung letztlich abzuschließen. Mein Arzt hat mir ein Importprodukt aus China empfolen, welches sich wohl in Sachen Qualität kaum von deutschen Produkten unterscheidet, jedoch deutlich billiger ist. Was halten sie von so etwas? Ist das eine gängige Praxis? Wie groß sind die tatsächlichen Preis – und Qualitätsunterschiede?
Ich würde mich freuen, wenn sie mir helfen könnten die ganze Behandlung unabhängiger beurteilen zu können.
Danke

[ 3 ]  Mitna | 20.09.06, 11:58 Uhr

lieber wolfgang,
nach deiner einführung während der gak vs habe ich mir doch nochmal die zeit genommen zahnblog durchzustöbern.
eine prima weiterentwicklung deiner, auch schon sehr gut gemachten alten, “klassischen” website.
ich habe das weblog system jetzt kapiert.
deine seite ist informativ, kurzweilig und gut durchschaubar, zumindest man ist im besitz einer scrollmaus:-)
gruß horst

[ 4 ]  Horst | 22.10.06, 11:53 Uhr

Sehr geehrter Dr. Gerner,

mir geht es so ähnlich wie Mitna: mein Zahn wurde wurzelbehandelt und provisorisch erst mal wieder verschlossen. Ich sagte meinem Arzt noch dass ich fliegen muß die nächsten tage (bin Stewardeß) und er sagte, das wär kein Problem. Bekam dann nach 2 Flügen höllische Schmerzen, die auch mit starken Tabletten nicht weg gingen. Der Notdienst-habende Zahnarzt öffnete mir den Zahn wieder und seit dem ist es etwas besser. Meine Frage: Hätte mir das mein Zahnarzt nicht ersparen können? Folgt jetzt evtl. eine Wurzelspitzenresektion (hab ich auch schon 1x hinter mir) so wie es mir der Notarzt “androhte” ??
Vielen Dank für Ihre Info, weiss nicht ob ich mir nen neuen Zahnarzt suchen soll??
Mit freundlichen Grüßen

[ 5 ]  Ina Budginski | 01.11.06, 19:05 Uhr

Sehr geehrter Dr. Gerner,
ich bin seit 2 Monaten in Behandlung wegen einer Wurzelbehandlung, mein Zahnarzt röngte mich mehrmals, konnte aber nichts sehen auf den Röntgenbildern. Ich habe es mit Antibiotica und entzündungshemmenden Medikamenten versucht, aber der Schmerz will einfach nicht wirklich verschwinden. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn ich Ihre persönliche Meinung darüber hören könnte. Würde meinen Backenzahn gerne behalten.
Mit freundlichen Grüssen.

[ 6 ]  Hermine Ullrich | 08.11.06, 18:38 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner, ich habe folgendes Problem.
Ganz hinten an meinen Zähnen liegt wohl ein Nerv Frei da wenn ich mit dem Finger dran komme es schmerzt.
Selbst wenn ich mit geschlossenen Mund lache, schmerzt es manchmal.
Was ist das ? Liegt dort ein Nerv frei ?
Ich habe höllische Angst zum Zahnarzt zu gehen. Ich traue mich einfach nicht. Ich bekomme sofort Herzkloppfen selbst wenn ich nur daran denke.
Oder ich bekomme Schweißausbrüche, was kann ich dagegen tun ?

Gibt es eine andere Möglichkeit ?

Oder kann man nicht einmal unter Vollnarkose, meine ganzen Zähne nachschauen ?
Dann würde ich wenigstens nichts mitbekommen.

MfG Dominik

[ 7 ]  Dominik Kermer | 05.12.06, 14:13 Uhr

Lieber Herr Dr. Gerner,

mein letzter Backenzahn links oben tut soooo weh, daß ich seit ein paar Nächten nicht einmal einschlafen kann. Der Zahn hat mir schon seit ca. 2 Jahren immer wieder Probleme bereitet – mal auf heiß-kalt Reize reagiert oder bei Infekten weh getan, allerdings hat er sich immer wieder beruhigt. Zum Zahnarzt gehe ich sehr regelmäßig, aber durch meine Schwangerschaft letztes Jahr bin ich immer wieder vertröstet worden. Heute war ich beim zahnärztlichen Notdienst und habe eine Wurzelbehandlung bekommen. Meine Erfahrung bisher war, daß man nach einer Wurzelbehandlung eine Schmerzerleichterung spürt, aber diesmal sind die Schmerzen mindestens genauso schlimm wie vorher. Die Zahärztin meinte, heute Nacht könnte es noch weh tun, aber spätestens morgen früh wäre es besser.

Wie lange sind starke Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung normal?

viele Grüße und danke vorab für eine Schnelle Hilfe
Svea

[ 8 ]  Svea | 17.12.06, 02:37 Uhr

Hallo,

habe am Donnerstag eine Wurzelbehandlung hintermir.Meine Ärztin hat gesagt ich habe keine Schmerzen mehr.Nun am Freitag bin ich wieder hin weil ich die nacht nicht schlafen konnte vor Schmerzen.Alles gut und schön sie hat den zahn aufgemacht und nochmal nachgeschaut ob er indrinnen trocken ist und wieder zu gemacht.Aber meine Schmerzen wollen nicht weggehen.Die Schmerzen kommen meistens in Schübe und breiten sich bis ans Ohr heran.Ach übrigens ist es der obere linke Schneidezahn. Und des dauert dann meistens so 5 -10 minuten und dann klingen sie wieder ab.Hat sie etwas falsch gemacht oder wieso hab ich solche schmerzen?? Der Nerv ist doch draußen.Dürfte eigentlich garnicht mehr wehtun.Stoppf nur noch Schmerzmittel in mich rein aber die wirken auch so langsam nicht mehr.Ich hoffe ich bekomm eine schnelle hilfe bevor ich Wahnsinnig werde. Die Ärztin weiss jedenfalls auch nicht mehr was es sein könnte.

viele Grüße und danke im voraus für eure bemühung
Marlene

[ 9 ]  mausi24 | 23.12.06, 13:46 Uhr

Am 08.01.2007 wurde bei mir eine Wurzelbehandlung auf 1 oben/rechts vorgenommen. D.h. es wurden Gefäße und Nerven entfernt. Am 22.01. soll die Wurzelbehandlung fertiggestellt und der Zahn aufgefüllt werden. Macht eine Endodontie hier Sinn um den Zahn möglichst lange zu erhalten? Ohne Gefäßversorgung fehlt ja die Versorgung mit Nährstoffen und ein vorzeitiger Bruch ist unumgänglich.
Mit freundlichen Grüßen
Christian

[ 10 ]  Christian | 15.01.07, 22:42 Uhr

Sehr geehrter Dr. Gerner,

ich habe heute die erste Sitzung einer Wurzelbehandlung hinter mir , in der vorerst der Nerv mit Hilfe eines Medikaments abgetötet wurde.
Allerdings wurde dies bei keinem Spezialisten, sondern bei meinem “normalen”
Zahnarzt durchgeführt…Nun ist meine Frage , ob ich nicht sofort zu einem Spezialisten (ich wohne in Berlin–> vielleicht kennen sie jemanden?) wechseln soll , da ich Angst habe , dass mein jetziger Zahnarzt “nicht gründlich genug” arbeitet…

Bitte antworten sie schnell

Mit freundlichen Grüßen

[ 11 ]  Tom | 25.01.07, 19:55 Uhr

Hallo,

ich (29J.) musste am 24.01.07 in die Zahnklinik fahren da mich hier kein einziger Zahnarzt sofort behandelt wollte und ich es vor lauter Schmerzen nicht mehr aushalten konnte, nun ja ich bekam eine Wurzelbehandlung, zum Glück habe ich danch keine Schmerzen mehr gehabt eher so ein kribbeln. Die Zahnärztin (die das übrigens sehr toll gemacht hatte, weil ich Angst vorm Zahnarzt habe) sagte anschließend zu mir das ich jetzt unbedingt weiter in behandlung bleiben soll (mir wurden alle 3 Nerven gezogen, links oben der 4. von den Schneidezähnen nach hinten gezählt) damit ich meinen Zahn behalten kann meinte Sie das die nächste Behandlung in 7-8 Tagen erfolgen müßte und das Medikament ausgetauscht werden müßte damit die Bakterien verschwinden. Ich war heute (30.01.07) bei einem Zahnarzt bei dem ich noch nie in Behandlung war, er fand angeblich lauter Löcher in meinen Zähnen wobei die Zahnärztin in der Zahnklinik/ Würzburg sagte alle anderen Zähne seien in Ordnung (irgend wie komisch) aber naja nach meinem Wurzelbehandelten Zahn hat er überhaupt nicht gesehen ausser das er ihn geröngt hat, Er meinte es reicht am 13.02.07 wenn man das Medikament wechselt! Nun zu meinen Fragen:

Ist es so unwichtig wann man das Medikament getauscht bekommt? Es wären dann 3 Wochen vom 24.01.07 bis zum 13.02.07 wenn nicht noch länger! Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll! Sollte ich zu einem anderen Zahnarzt gehen? Ich möchte das mein Zahn erhalten bleibt, wie gesagt ich bin 29 Jahre alt und möchte noch keinen Zahnersatz!
Ich habe als ich den Termin für heute gemacht habe (25.01.07) einen Termin zur Wurzelweiterbehandlung gemacht, das heißt sie hätten es eigentlich doch heute behandeln müßen, oder?

Ich bedanke mich bei Ihnen im Voraus und hoffe das Sie mir nen Tip bzw. nen Rat geben was ich als nächstes tun soll, also ich dachte an einen anderen Zahnarzt und das so schnell es geht!

ganz liebe Grüße, Mandy

[ 12 ]  Mandy Rechenbach | 30.01.07, 19:45 Uhr

[...] Yo He Ho! Das hier klingt doch gleich nach richtig großem Spaß. Na ja, man muss schließlich alles im Leben mal ausprobiert haben und zumindest dazu werde ich in den nächsten Tagen Gelegenheit haben es auszuprobieren. Gut, dass ich nicht allzu schmerzempfindlich bin, und wenn sogar darüber gebloggt wird, kann die ganze Schose doch eigentlich nicht soooo schlimm sein. Die Initialsitzung habe ich heute Morgen schon hinter mich gebracht, beim Blick auf die nächsten Sessions (nächsten Mittwoch geht’s weiter) bin ich schon gespannt ob noch was spektakuläres passiert. Wenn ja, Ihr werdet es erfahren. [...]

[ 13 ]  Wurzelbehandlung at Blog[CHA] v2 | 31.01.07, 16:15 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,
immer wieder kommt es bei mir zu Wurzelentzündungen. Problematisch, da meine Kronen (3Jahre alt) geöffnet werden müssen. Was ist der Grund für häufige Wurzelentzündungen?
Meine derzeitige Wurzelbehandlung (Schneidezahn li) ist sehr schmerzhaft, aber die Zahnärztin lehnt jede Art von Betäubung ab. Was ist der Grund ? Ich kenne auch Wurzelbehandlungen, die unter Betäubung durchgeführt wurden.
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Freundliche Grüße Roswitha Brendemühl

[ 14 ]  Roswitha Brendemühl | 31.01.07, 19:49 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr.Gerner,
guten Abend,
ich habe ein Problem,mit dem ihc nicht richtig zu Recht komme und zwar: ich habe bereits seit ca. 2Mon. meine erste Wurzelbehandlung, und weil die wurzel entzündet waren,mußte ich antibiotika nehmen.Die schmerzen waren nie richtig weg, und dann hat mihc meine Zahnärztin zu einem Kieferchirurgen geschickt und er hat mir gesagt, daß die Entzündung in meinem Keifer wäre,aber sehr gering,und deshalb bekomme ich wieder Antibiotikas,welche ich auch eingenommen habe. aber leider die schmerzen haben nich tnachgelassen,und es Puls in meinem ZAhn ist immer noch zu fühlen. Und es hieß,wenn es nicht besser werden sollte,solle men Kiefer operiert werden, stimmt es?
nun hatte ich letzte Woche wieder einen Termin bei meiner Ärztin,und sie hat gesagt,daß sie bei einem anderen Zahn auch eine Wurzelbehandlung durch führen muß,weil es beim drauf beissen weht tut, und nun hat sie die kanälle frei gemacht+ ein mediz. Mittel ist darin,aber seit dann habe ihc auch enorme Schmerzen,ohne daß ich was drauf beisse…welche vorher nciht der Fall war.
Ich mache mir Sorgen,ob ich überhaupt bei der richtigen Ärztin bin, weil ich es nciht gant verstehen kann, daß gleich 2 meinen Zähnen( beide hinten rechts u links hinter d. weisheitszahn) wurzelnbehandelt werden sollen,und sogar,wenn ja, daß die Behandlung und die Heilung so lange dauert und dieser Prozess kein Ende nimm,ausser,daß ic nur noch mit schmerzmitteln überleben kann.Ich habe am Mittwoch 07.02. wieder einen Termin be iihr,und bin verzweifelt.

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Mühe und freue mich auf eine baldige Antwort.
beste Grüße
F.J.

[ 15 ]  Joweini | 05.02.07, 21:11 Uhr

Hallo!
Ich bin eben von meinem Zahnarzt gekommen… Im November habe ich mir mehrere Keramikfüllungen machen lassen. Schon eine Woche vor Weihnachten hatte ich ziemliche Schmerzen, die nach 4-5 Tagen abgeklungen sind. Ich konnte auf einer Seite des Mundes nicht mehr kauen, das Zahnfleich war extrem entzündet und ein Zahn kam mir so vor als sei dieser locker. Seit Weihnachten hatte ich dann ruhe. Bis jetzt. Seit Montag habe ich wieder Schmerzen. Mein Zahnarzt machte heute noch einmal ein Röntgenbild, konnte aber nichts erkennen. Als er auf einen dieser besagten Zähne geklopft hatte, tat dieser leicht weh. Auch diese Prüfung mit so einem kalten “Wattebausch” hat gezeigt, dass bei dem Zahn keine Reaktion kommt. Er meine eine Wurzenbehandlung muss jetzt gemacht werden. Da ich das noch nicht wollte, hat er mir Antiobiotika verschrieben. Meine Frage: Komme ich definitiv nicht um eine Wurzelbehandlung herum? Übrigens, seit ich die Keramitfüllungen habe, habe ich sehr oft entzündetes Zahnfleisch. Was kann ich tun?

[ 16 ]  Schulze | 08.02.07, 14:03 Uhr

Hallo,

ich habe folgendes Problem und zwar hab ich vor ca. 1 Monat eine Fülllung verloren, diese habe ich mir von einem Zahnarzt neu machen lassen. Seitdem habe ich Schmerzen manchmal sind sie da manchmal snicht manchmal reagieren sie auf warmes manchmal nicht. Jedenfalls war ich dann nochmal bei dem zahnarzt und er meinte er poliert ihn mir nochmal ab und dann sollen wir sehen mittlerweile ist wieder 14 tage vergangen und es war eine zeit lang nicht und dann hat es wieder angefangen 10 min manchmal dauert es bis es wieder weg ist… manchmal zieht es sogar bin zu einem unterem backen zahn(backenzahn links unten) der wo eigentlich schmerz ist aber oben also der mit neuer füllung.
Jedefalls meinte der Zahnarzt wenn es nicht besser wird bwill er eine wurzelbehandlung machen.

Ich bin 21 und schon wurzelbehandlung? ich weiß nicht

es ist alles komisch..

Was soll ich tun der Zahnarzt hat mir auch keine Medikamente verschrieben..

Was soll ich nur tun.. warten und es so belassen, einen neuen zahnarzt suchen der mal röntgt?

Bitte um antwort

danke schon mal

[ 17 ]  sandra | 12.02.07, 11:05 Uhr

War beim zahnarzt da mein zahn so weh tat , egal ob ich gegessen habe oder nicht… Er hat mir eine wurzelbehandlung gemacht und jett nach 24 stunden tut es immer noch weh aber wen was kaltes drauf kommt nicht mehr….
Wie lange sind starke Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung normal? Gehen die überhaupt noch weg ?ß

[ 18 ]  Andreas | 21.02.07, 17:13 Uhr

Werter Herr Dr. Gerner,
ich kommen gerade von der 3.Wurzelbehandlung. Die heutige war besonders schmerzhaft. Ich war auch schweißgebadet und mir war streckenweise sehr unwohl. Die Ärztin und die Assistentin haben natürlich beruhigend auf mich eingeredet, aber ich habe panische Angst vor der 4. Behandlung in 3 Wochen.
Schmerzen kann ich ertragen, war schon mehrere male in Krankenhäusern zu OP´s und wegen Bandsscheibenvorfällen bin ich ein sogenanter Schmerzpatient. Diese Schmerzen am Zahn(Behandlungsschmerzen) sind aber kaum auszuhalten.
Eine Stunde auf dem Behandlungstuhl ist eine Tortur.
(Zahnbohren habe ich bishehr immer gut ausgehalten!)

D.Busch

[ 19 ]  Dieter Busch | 01.03.07, 13:03 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner
Ich möchte gerne wissen wie sinnvoll es ist, eine Wurzelbehandlung durchführen zu lassen, wenn ja nun doch sehr viele Menschen, wie inzwischen auch ich, ein monatelanges Schmerzmartyrium durchleben müssen, wenn unterm Strich der Zahn ohnehin, sagen wir auf kurz oder mittelfristig, entfernt werden muß.
Welche alternative bietet sich mir, relativ schnell wieder schön und schmerzfrei lächeln zu können,auch wenn es den Verlust des Zahnes bedeutet!?
Mich interressiert nach einigen Recherchen heute Nacht besonders ein Implantat mit dem etwaigen Aufwand, den notwendigen Begebenheiten und der ungefähren finanziellen Belastung.
Für eine baldige Antwort bin ich Ihnen sehr dankbar.
Mit freundlchen Grüßen
Marika Schüssler

[ 20 ]  Marika Schüssler | 08.03.07, 05:16 Uhr

[...] http://www.zahnblog.de/ablauf-einer... Gregarious [...]

[ 21 ]  not again!!! at 77e.org | 08.03.07, 18:57 Uhr

… bin ich jetzt ein bisschen dusselig oder warum finde ich nur Anfragen u. nicht eine einzige Antwort?

hakennase.

[ 22 ]  hakennase | 13.03.07, 17:51 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr.Gerner,

vor 6 Wochen wurde bei mir eine Wurzelbehandlung begonnen. Vor 2 Wochen wurden diese Stäbchen eingesetzt – seit diesem Moment habe ich Schmerzen. Heute hat mir mein Zahnarzt eine Antibiotikum verordnet. Eine Besserung ist noch nicht eingetreten.
Es wurden bei mir früher schon mehrere Wurzelbehandlungen durchgeführt, jeweils komplett schmerz- und komplikationsfrei – allerdings wurden nicht solche Stäbchen eingesetzt, ich meine die Kanäle wurden mit etwas Flüssigem aufgefüllt. Gibt es diese Methode heute nicht mehr? Ich würde die Stäbchen gerne entfernen lassen und mit einer ebensolchen Flüssigkeit auffüllen lassen. Was raten Sie mir???
Vielen Dank für eine kurze Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Barbara Reuter

[ 23 ]  Barbara Reuter | 20.03.07, 21:28 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,

Vor ca. 1 Woche habe ich 29 , ein ziehen vom Unterkiefer zum Ohr hin bemerkt, dass immer schlimmer wurde bis ich schließllich zum Zahnarzt gegangen bin. Er hat geröngt und festgestellt dass ich eine wurzelbehandlung brauche . Der Zahn ist wahrscheinlich auch gerissen vom knirschen. Er konnte es aber nicht sicher sagen. Am Dienstag hat er den Zahn aufgemacht und ein Medikament reingetan( nachdem die spritze überall nur nicht an dem Zahn gewirkt hatte ).
Seitdem nehme ich jeden Tag Schmerztabletten . Am Mitwoch hat er das Medikament ausgetauscht und die Kanäle gereinigt. Er kann sich meinen schmertz(starkes Druckgefühl ) nicht erklären. Nach der Behandlung war es wesentlich besser! Am Abend ging es dann wieder los.
Heute Freitag war ich wieder dort nachdem ich die halbe Nacht wach war. Und nicht mehr beißen kann. Er hat wieder alles aufgemacht und gereinigt und wieder mit einer profisorische Füllung die man angeblich selbst aufbekommt wenn der Schmerz nochmal kommt ( funktioniert aber auch nicht) . Diesmal habe ich ein anderes Medikament bekommen.
Am Anfang war es wieder besser.
Soll ich die Füllung nochmal versuchen aufzumachen und den Zahn übers Wochenende auflassen . Der drückende Schmerz macht mich langsam wahnsinnig! Es ist der vorletzte hintere Backenzahn unten. Der Zahn ist nicht mehr kälteempfindklich aber bei der Wurzelbehandlung heute hatte ich 3 mal einen höllischen schmerz als er ganz unten war.
Vielen Dank im Vorraus wäre sehr sehr dankbar über eine schnelle Antwort

Mit freundlichen Grüßen
Maier B.

[ 24 ]  Maier Bettina | 23.03.07, 20:09 Uhr

Sehr geehrter Dr. Kerner,

ich habe ein Problem und zwar hatte ich im fünfer Backenzahn hinten links oben ein grosses Loch ja und mein Zahnarzt hat drei Wochen Urlaub, ja und bei den Zahnartz wo ich war hat gesagt es ist eine Wurzelbahndlung notwendig der Zahn tat voher nicht weh, und jetzt wo er den behandelt hat und den Nerv getrennt hat habe ich noch mehr Schmerzen, ich möchte den Zahn gerne erhalten, können Sie mir helfen, ja wenn ich kaue tut der Zahn weh, er meinte ich müsste nur noch eine Behandlung machen, aber wo ich bei meinen alten Zahnarzt war der hatte damals bei mir 8 Behandlungen hintereinander nach Wochen ich möchte den Backenzahn erhalten, weil ich wunderschöne gerade, und auch sehr weisse Zähne habe und meine Zähne mein Hab und Gut sind, ich bin auch 31 Jahre, können Sie mir helfen, soll ich zum Notdienst gehen, was soll ich machen vielen Dank, für Ihre Mithilfe!!!!!!

[ 25 ]  Maik Lucia | 30.03.07, 15:17 Uhr

Sehr geehrter Hr. Gerner,

ich bekomme eine Brücke über zwei Backenzähne, hierfür wurde ein Eckzahn zur
Befestigung abgeschliffen. Nach dem entfernen des Provisoriums war angeblich der Nerv verletzt – es musste eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden, beim Ausfeilen ist eine Feile abgebrochen und stecken geblieben. Lt. Aussage meines Zahnarztes besteht keine Gefahr für den Zahn, weil das Instrument steril und aus Titan war. Wie soll ich mich weiter verhalten? Besteht eine Gefahr für den Eckzahn und somit auch für meine Brücke für die ich 2500 Euro bezahlen muss?

mit freundlichen Grüssen

Georg Kaiser

[ 26 ]  Georg Kaiser | 13.04.07, 21:47 Uhr

Guten Abend, Herr Gerner,

ich habe seit Freitag Abend furchtbare Zahnschmerzen in einem der rechten, unteren Backenzähne. Dieser Zahn wurde bereits vor 2 Jahren schonmal behandelt und ich hatte auch keinerlei Probleme. Dann war ich vor einem Jahr bei einem anderen Zahnarzt zur Vorsorge und dieser sagte mir, dass die Füllung in meinem Backenzahn undicht sei. Er tauschte die Füllung aus und ich hatte tagelang ein leichtes Pochen und beim Kauen höllische Schmerzen in den Zahn. Ich besuchte meinen Zahnarzt also wieder. Der bohrte die Füllung wieder raus, gab ein Medikamten rein und verschloss den Zahn mit einer temporären Füllung. In der Zeit ging es dann viel besser und nach 3 Wochen bekam ich eine neue Füllung. Kurze Zeit später pochte es wieder und ich hatte Schmerzen beim Kauen. Nun hab ich ein Jahr immer nur auf der linken Seite gekaut, weil ich ehrlich die Schnauze voll von Zahnärzten habe und weil mein letzter Zahnarzt mir mit einer Wurzelbehandlung drohte. Können sie mir sagen, wie es kommt, dass mein Zahn nach einem Jahr ganz plötzlich von heut auf morgen solch ein Theater macht? Ich werde wohl morgen zum Zahnarzt müssen, woran könnte ich merken, dass er einen Fehler macht oder mich falsch/unzureichend behandelt? Und falls er das tut, was mach ich dann?

[ 27 ]  Julia | 30.04.07, 03:10 Uhr

guten abend hr.gerner
Ich habe schon seit dezember eine wurzelbehandlung hinter mir.Der zahn tut mir aber immer noch weh!! wenn ich oben an die zahnspitze komme oder wie das auch heißt da könnte ich in die luft gehen!!
ich habe auch schon antibiotika genommen aber das half nichts.viele sagen ich soll den zahn ziehen lassen . will ich aber ehrlich gesagt nicht!!ich war schon bei zwei verschiedene zahnärzte aber beide sagen das gleiche!!”Ziehen oder zum chirug” ich denk immer da wäre vielleicht eiter im Zahn weil mein zahn richtig stinkt!! aber auf dem röntgenbild ist nichts zu sehen!! was soll ich machen!!
danke im voraus!!

[ 28 ]  Nadja | 11.05.07, 23:59 Uhr

Hallo
Ich habe 2 tage riese schmerzen.Heute war ich bei zahnarzt,und hat eine wurzelbehandlung gemacht.Ich bin bei AOK versichert.
Mus ich pro wurzel,also 3x 45€zahlen.Seit wan zahlt mann wurzelbehandlung???
Daly

[ 29 ]  Daly | 19.05.07, 20:08 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,
habe nach einer Wurzelbehandlung (im linken Unterkiefer, vorletzter Backenzahn) Ende April immer noch Beschwerden. (3x VitE, Spülung NaOCl, H²O², EDTA, Med. Einl.: Calxyl-CHX)
Auch 12 Tage Antibiotikum (Zahn fing nach vier Tagen wieder an weh zu tun) konnten die Beschwerden nicht vollständig beseitigen. Der Zahn ist nach wie vor Druckempfindlich. Habe immer wieder ein Ziehen und Stechen, welches sich über den Unterkiefer bis zum Kiefergelenk ausdehnt. Habe immer das Gefühl, meine linke Gesichtshälfte wäre verkrampft und die Wange nach innen gezogen. Wenn ich mit dem oberen Zahn (überkront) an den Wurzelbehandelten komme oder wenn ich mit der Zunge darüber streiche fühlt es sich an als würde ich auf Alufolie beißen. Zum Teil überträgt sich dieser Reiz dann auf den danebenliegenden überkronten Backenzahn und die darüberliegenden Zähne (einer überkront der andere mit Amalgam gefüllt -aber vor Jahren schon bisher nie Probleme wegen den unterschiedlichen Metallen).
Frage: Kann es sein, dass ich die Med. Einlage (Calxyl-CHX) nicht vertrage? Hat beim Einsetzen tierisch weh getan. Habe auch jetzt noch das Gefühl, dass in dem Zahn etwas ist, was da nicht hingehört.
(Mein Zahnarzt meint jedoch, dass das eigentlich nicht sein kann.)
Besteht die Hoffnung, dass ich irgendwann mal wieder ganz Schmerzfrei bin (ist im Moment auszuhalten aber das Gefühl ist trotzdem total unangenehm da ständig vorhanden.) Wie würden Sie weiterbehandeln?
Habe das Gefühl, dass mein Zahnarzt (den ich übrigens sehr schätze) etwas ratlos mit mir ist. Er hat die Behandlung jetzt erst mal unterbrochen und mich zum Neurologen geschickt – Verdacht auf Trigemiusneuralgie. Hat sich zum Glück nicht bestätigt. Am 11.06. habe ich wieder einen Termin beim Zahnarzt und würde gerne etwas vorbereitet hingehen. Wäre dankbar für eine Antwort.

[ 30 ]  Iris | 31.05.07, 11:54 Uhr

Hallo!
Ich war erst vorgestern beim Zahnarzt und habe drei Zähne mit einer weißen Füllung geplombt bekommen. Da mir der Backenzahn während des Bohrens wehgetan hat, habe ich eine Spritze ins Zahnfleisch bekommen. Ansonsten habe ich ihn nicht gespührt. Als ich jedoch nach Hause gekommen bin, hat der Backenzahn begonnen sich komisch anzufühlen. Ich spürte ein unangenehmes Gefühl im Zahn, jedoch keine Schmerzen. Wenn ich in etwas reinbeiße spüre ich ihn auch. Ich war deshalb nochmals bei dem Zahnarzt und habe nachgefragt, was der Grund sein könnte für das, denn der Zahn springt nur auf Druck und Kälte an. Der Zahnarzt meinte, dass er etwas tiefer gebohrt hat und das es vielleicht sein kann, dass es zu tief war. Er hat außerdem gemeint, dass wenn es weiterhin wehtut, man eine Wurzelbehandlung machen muss. Da ich 18 bin und keine Schmerzen habe, außer beim Essen einen Druck spüre, möchte ich keine Wurzelbehandlung machen. Ist es denn wirklich notwendig? Kann der Nerv vielleicht nur etwas “beleidigt” sein und soll ich noch abwarten?
Vielen Dank im Voraus!

[ 31 ]  Zita | 01.06.07, 14:42 Uhr

Hallo!
Ich bin gerade vom Zahnarzt gekommen.
Ich hatte 2 Löcher,dass erste ging,es tat nicht besonders weh.
Jedoch beim zweiten..tat es höhlich weh.
Meine Zahärztinn hat mir dann eine Spritze gegeben.
Ich spürte dann nicht von dem Bohren,jedoch musste sie dann sehr tief bohren,un kam zum nerv.Sie hat mit einem spitzen “Teil” in dem Nerv gestochen-so zu sagen-,auch dies tat nun sehr weh.
Sie hat mir erklärt,dass der Karies den Nerv “angeknabbert” hat,un das wie eine Wurzelbehandlung machen müssten.
Da bekam ich shcon muvensausen,da sie mir erzählt hat das sie mit einer Nadel des Nerv heraus holen müsste.
Jetzt habe ich wansinige Angst,es ist in zwei Woche.
Ich haben nähmlich für gewöhnlich schon sehr arge Angst vor dem Zahnartz.
Was kann ich nur davor machen, dass ich nicht so arge Angst habe??
Tut eine Wurzelbehandlung sehr weh???
Ich habe auch gehört das viele nach der Behandlung Schmerzen haben,ist das bei jedem??

Vielen Dank,hoffe auf schnelle Antwort

[ 32 ]  Anna Maria | 08.06.07, 10:24 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,

ich habe vor ca 2 Wochen eine Wurzelbehandlung bekommen, bei de auch der nerv gezogen wurde.Die ersten 5 Tage konnte ich weder schmerzfrei essen noch Zähne putzen.Dies hat sich mitlerweile zwar gelegt, habe aber immer noch Schmerzen.Diese sind nicht besonders stark aber immer da.Ich würd den zahn ge ziehen lassen,da ich so eine ähnliche behandlung schon einmal hatte, die sich dann 16 Monate hinzog und der Zahn musste trotzdem raus.Mein Zahnarzt meint aber den müsste man nicht ziehen und auch sonst solle ich erst mal abwarten.Das will und kann ich aber nicht mehr nach 16 Monaten Schmerzen.Habe ich eigentlich einen Rechtlichen Anspruch auf Zahnziehen? Oder könnte mein Zahnarzt Recht haben und der Schmerz wird diesmal besser? Denn ganz so schlimm wie bei letzten mal ist es noch nicht.
Recht herzliche dank im Voraus

[ 33 ]  kerstin | 10.06.07, 17:35 Uhr

Hallo,

warum werden denn die Antworten nicht veröffentlicht? Das ist sehr schade…

Gruß,

Antje

[ 34 ]  Antje | 15.06.07, 18:09 Uhr

Hallo,

Ich war heute bei meinem Zahnarzt aufgrung einer Füllung meines Backenzahns (unten links). Ich habe eine Kunstofffüllung mit eigenanteil bekommen. wegen der beteubung konnte ich die ganze zeit nicht sichergehen wie mein zahn jetzt auf kaltes oder heißes reagierte…

so im laufe des tages als die beteubung nachließ und schließlich ganz weg war habe ich was gegessen, da hattes wir s gegen 17 uhr. also ich dann zum abend gegessen haben (warme nudeln) und noch milch getrunken habe (zimmertemperatur) hat es ab nd zu in meinem Zahn geschmerzt. es war so eine art ziehen im Zahn. Ich vermute das es meine wurzel ist. Meine frage an sie: ist es normal das nach einer füllung der nerv so stark auf kaltes und warmes reagiert? oder ist es besser wenn ich so schnell wie möglich lieber meinen Zahnarzt wieder aufsuche?

Auf eine schnelle Antwort würde ich mich sehr freuen!

Ich bedanke mich bei Ihnen im Vorraus!

[ 35 ]  Thomas Hensel | 20.06.07, 23:44 Uhr

bei mir wurde am 21.07.07eine wurzelbehandlung durchgeführt…bei der Aktion brach von einem Instrument die feine Titannadel ab…man hat es geröngt und sagte zu mir alles in ordnung es ist alles schön abgedichtet..auf grund des vorfalles muss ich keine kosten übernehmen(50€) pro wurzelkanal.vier waren es..man erzählte mir auch,dass ich mit dem titanteil weiterleben könnte,,,ist das so richtig oder wie sichere ich mich ab…bitti geben sie mir eine antwort..danke

[ 36 ]  Gnech Brigitte | 22.06.07, 15:01 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Wolfgang Gerner,

seit sehr langer Zeit schon (ü. 3 Jahre) verspüre eine sehr unangenehme Empfindlichkeit auf Druck auf der rechten Seite (oben).
Nach sändig wechselnden Zahnarztgängen konnte man mir immer noch nicht weiterhelfen. Seit jeher belastete ich die rechte Seite nicht mehr zumindest nicht mit Nahrungsmittel, die härter sind als ein Brot.
Nachdem ich allerdings vor 2 Monaten nicht einmal den druck beim Kaugummikauen auf der rechten Seite aushielt ging ich zu einer neuen Zahnärztin. Zu meinem Erstauen endeckte sie über 3 Zähne hinweg starten Karies. Sie hatte schon befürchtet der Nerv könnte angegriffen geworden sein. Alles lief gut.
Nun stehe ich allerdings mit meiner “Druck-Geschichte” wieder am Anfang, nämlich bei der eigentlichen Ursache meines Zahnarzbesuches. Ich kann die rechte Seite nicht belasten…nichts auf ihr kauen.
Heute hat mir dann meine Zahnärztin gesagt, dass es an einer tiefgründigen Entzündung liegen kann, die sich im Laufe der Jahre gebildet hat und mit der Kariesbeseitigung vor zwei Monaten nicht geheilt wurde/hätte werden können.
Fazit: Wurzelbehandlung!
Meine Fragen:
Wo kann ein solcher “Druck-Schmerz” seinen Ursprung haben?
Kann eine Wurzelbehandlung einen solchen Schmerz verschwinden lassen? Ich habe nämlich bis jetzt nur gelesen, dass eine Entzündung des Nerves entweder akute oder chronische Schmerzen mit sich trägt. Was ist aber mit Schmerzen, die selber hervorgeruft werden können?(also durch kauen) Ich habe Angst das ganze Procedere durchlaufen zu müssn ohne dass sich etwas ändert und ich immer noch ein “Linkskauer” sein werde.
Ich fühle mich sehr eingeschränkt mit diesem unangenehmen Gefühl und würde mich über eine Antwort freuen.

Besten Dank

[ 37 ]  A.Yeman | 22.06.07, 20:52 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner ,
Bei mir wurde festgestellt, dass an 2 wurzelbehandelten Backenzähnen die Füllung im Wurzelkanal nicht bis ganz nach unten geht. Auf dem Röntgenbild sieht man unten um das Wurzelende herum eine kleine dunkle Stelle, bei der es sich laut meines Zahnarztes um eine Entzündung handeln soll. Ich muß dazu sagen, dass die Wurzelbehandlungen der beiden Zähnen ca. 5 Jahre zurück liegen und ich seit dem noch nie Probleme mit den beiden Zähnen hatte, nix Null.
Mein Zahnarzt ist der Meinung, dass die beiden Zähne behandelt werden müssen, ich könnte sonst mir Rheuma und Herzproblemen rechnen. Die Füllung soll raus und ne Neue rein die dann hoffentlich bis nach unten geht und nach seinen Angaben soll am Besten noch unten die Wurzel abgeschliffen werden.
So, jetzt die Fragen.
Ist das wirklich alles erforderlich? Ich hab doch gar keine Schmerzen. Seit 5 Jahren nicht das kleinste Problem.
Ist es wirklich so, dass ich im Falle einer neuen Füllung die Kosten (350€ pro Zahn) dafür selbst tragen muß weil die Krankenkasse sagt, dass sich an dem Zahn schon jemand versucht hat und eine erneute Behandlung der Patient tragen muß??

[ 38 ]  Peter Münch | 24.06.07, 18:35 Uhr

Hallo!

vor ca 2 monaten wurde der zahn geöffnet und der nerv entfernt. es wurde schon 3 mal ein probeverschluss mit so nen “bröckligen” zeug gemacht. aber dies war immer nur ca 1 woche gut gegangen, dann wurde es wieder wegen schmerzen geöffnet.Der zahn war dann immer ca 2 wochen offen und 1 woche geschlossen und es wurde immer mit einer lösung gespühlt. Der zahnarzt hatte mir so ne nadel mit nach hause gegben um den kanal immer mal zu reinigen. Bei der reinigung war immer etwas eiter nd/oder blut an der nadel. gestern hat der zahnarzt den zahn wieder verschlossen. er hat so nen weißes, milchiges zeug genomem, heiß gemacht und es mit ner spitze reingepresst. Danach den zahn verschlossen. danach hatte ich gleich ein leichten druck-schmerzen. seit heute wird der schmerz imme rsclimmer, ein ständiger schmerz und wenn ich mit irgendwas dran komme wird der schmerz noch schlimmer. Bitte um hilfe. Danke!
MfG

[ 39 ]  Christian | 26.06.07, 12:33 Uhr

hi na wie gehts

[ 40 ]  natalie | 26.06.07, 18:03 Uhr

na wie gehts euch wer will cs

[ 41 ]  natalie | 26.06.07, 18:04 Uhr

Hallo,

Ich habe vor ca. 4 Monaten mit der Ätkins Diät begonnen und seit ca. 3 Monaten habe ich nur noch Probleme mit wundem Zahnfleisch und in 2 wurzelbehandelten Zähnen habe ich immer so ein komisches Druckgefühl. Laut meinem Zahnarzt seien die Zähne in Ordnung. Kann es vielleicht an der Diät liegen ?

Mit freundlichen Grüßen

[ 42 ]  Pitty | 05.07.07, 07:50 Uhr

hallo
anfang dieses jahres hatte ich schmerzen am letzten backenzahn vor dem weißheitszahn bei mir wurde dann eine wurzelbeh. vorgenommen als es nicht besser wurde mit den schmerzen merkte meine ärztin daß unter der goldzankrone der nerv weh tata sie machte mir die krone ab legte auf beide zähne ein provesorium ich hatte trotzdem noch schmerzen die ärztin meinte daß legte sich nach einiger zeit also bekam ich dann vor 3 wochen meine 2 kronen aber der schmerz bleibt immer noch ich hab jetzt seit 3 wochen ein ziehen im zahn und er reagiert auf kalt und warm muß man jetzt die krone wieder abmachen und wer kommt für den schaden auf die 2 zähne kosten mich knapp 1000€ es ist doch nicht meine schuld?
mit freundlichen grüßen

[ 43 ]  gitta | 24.07.07, 14:42 Uhr

Hallo Herr Dr.,

Ich plage mich seit ziemlich genau einem Jahr mit meiner Wurzelbehandlung rum (rechts oben, der zweite Zahl von hinten, WEißheitszahn ist schon raus.)
Jedes mal wenn das Medikament rein gemacht wird (Taxavid oder so ähnlich) wird mein Zahlfleisch drum herum dick und tut sehr weh. Jetzt grade habe ich ein Teil der privisorischen Füllung raus gekratz, weil ich es wieder nicht ertragen konnte (seit Montag starke schmerzen).
Ausserdem will der nerv nicht “sterben”.
Langsam ist es echt lästig jede bis jede dritte Woche zum Zahlarzt zu gehen.
Was kann man machen?

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!

Danke Anett Ott

[ 44 ]  Anett Ott | 26.07.07, 16:44 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Wolfgang Gerner,
ich war heute beim Zahnarzt (starke pochende Schmerzen über Nacht, Dauerschmerz über Tag) und er hat gesagt, dass eine Wurzelbehandlung gemacht werden muss. Er hat den Zahn geöffnet (tat tierisch weh) und ein Medikament hineingetan. Nächste Woche soll ich zur Behandlung zurück. Er sagte, dass aufgrund der leichten Krümmung der Zahnwurzel evtl. ein Laser eingesetzt wird. Genaueres weiß ich leider nicht – stand leicht neben mir… Hab im Internet geschaut, aber da wird immer nur von dünnen flexiblen Feilen oder Bohrern gesprochen. Ist das mit dem Laser normal/ in Ordnung?

Würd mich freuen, wenn Sie mir darüber Auskunft geben könnten!

Mit freundlichen Grüßen
Eike Jordt

[ 45 ]  Eike Jordt | 14.08.07, 21:48 Uhr

Hallo

keine ahnung wie ich hier anfangen soll,aber in gut 1 woche habe ich eine wurzelbehandlung ich habe so eine angst,das glaubt mir keiner.ist so eine behandlung sehr schmerzhaft ??

[ 46 ]  Steffen Ziebarth | 19.08.07, 15:36 Uhr

Guten Tag Dr. Gerner,

ein sehr interessanter Artikel! Noch interessanter wären für mich die Antworten auf einige der Leserfragen. Beantworten sie diese Fragen? Falls Sie das per eMail tun – warum? Wäre doch für alle wissenswert die auf dieser Seite landen.
Ich vermute aber, dass Sie einfach keine Zeit haben, die ganzen Anfragen sinnvoll abzuarbeiten. Wie wäre es denn, wenn sie einige Fragen zusammenfassen? Z.B. zum Thema Schwellung, Schmerzen oder Medikation.

Beste Grüße

Denis Kreuzer

[ 47 ]  Denis Kreuzer | 21.08.07, 08:26 Uhr

Guten Tag Herr Gerner,
ich schließe mich dem Kommentar von Herrn Kreuzer an: ein sehr aufschlussreicher Artikel, den sie hier liefern und es ist bedauernswert, dass man Ihre Antworten leider nicht zu lesen bekommt -insofern es sie gibt-.
Im Vertrauen auf eine kurze Antwort von Ihnen reihe ich mich in die Fragen dieser Seite ein: und zwar würde ich gerne wissen, ob zu den Medikamenten einer Wurzelbehandlung Nebenwirkungen bekannt sind. Ich selbst hatte letzten Donnerstag eine WB, die mit dem Medikament “Harvart” (so dem klang nach) gefüllt wurde. Nachdem die Betäubung nachlies begannen 2Tage meine Gelenke am ganzen Körper zu schmerzen (und mit “schmerz” meine ich richtige Schmerzen, dass man schreien mag) – Ich dachte erst eine Grippe oder ähnliches zu bekommen, aber nach zwei nächten unter Qualen war/ist alles in bester Ordnung.
Ich hatte bereits 2 andere WB – die allerdings mit einem anderen Medikament behandelt wurden – Vielleicht ist es hypochondrisch die Gliederschmerzen auf das Medikament zu schieben; es ist eine Laienerklärung.
Denken Sie, meine Beschwerden könnten überhaupt mit der WB zusammenhängen?
mfG
Jakob Rahelson

[ 48 ]  Jakob Rahelson | 08.09.07, 12:05 Uhr

Guten Tag Herr Gerner,
ich habe vor ca. 3 Wochen an meinen linken Backen Zahn unten eine Krone bekommen seitdem tat mir mein ganzer Kiefer weh ich war deswegen beim Zahnarzt der hab aber nix feststellen können. Ich habe höllische schmerzen die mit besten Schmerzmittel nicht weggehen. Als ich bei Notarzt war wurde ich geröntgt der sah das ich eine Zyste im oben links im Kiefer habe kann der Schmerz davon kommen?? Oder liegt es vielleicht doch an der Krone den nachdem mich beim Notarzt war tat mir plötzlich Nacht meine Krone total weh bei allem sogar beim nachdenken. Der Schmerz ging bis in mein Auge!! Was kann eigentlich so eine Zyste anstellen ist die gefährlich??
Vielen Dank

[ 49 ]  Jennifer Hassan | 17.09.07, 04:43 Uhr

Guten Abend Herr Gerner,
vor ca 5 Jahren wurde der Backenzahn links unten Wurzelbehandelt. Vorletztes Jahr wurde der Zahn von einem anderen Arzt geöffnet der sich empörte warum dort eine schwarze Füllung sei. Leztes Jahr brach mir ein Stück von dem Zahn ab so dass mein Zahnarzt (von Kind an, also ein 3. Arzt) röngte und eine Entzündung an der Wurzel entdeckte. Er meinte wenn ich schmerzfrei bin dann schauen wir uns das in einem halben Jahr an- ob die Entzündung sich verkleinert oder vergößert. Leider war diesen Sommer eine deutliche Vergößerung. Letzten Donnerstag wurde alles (ohne Spritze) geöffnet und mein 2 Arzt hat wohn einen Kanal offen gelassen und dort hat sich die Entzündung breit gemacht. Er hat alles gesäubert… ab Abend hatte ich Schmerzen die kaum auszuhalten waren. Ich bin aus Angst nicht zur Notaufnahme…. heute sind die Schmerzen zwar deutlich angehnehmer aber dieser dumpfe Schmerz…. WIELANGE dauert so ein normaler Heilungsprozess?

[ 50 ]  Ramona Wagner | 17.09.07, 19:39 Uhr

Hallo Herr Gerner,

mir tut seit ca. 2 Tagen der linke Schneidezahn weh, das Zahnfleisch direkt unter dem Nasenflügel ist geschwollen und mittlerweile eine Beule entstanden. Wenn ich diese Berühre, könnte ich in die Luft gehen vor lauter Schmerz. Ich denke, dass dies eine Eitertasche sein wird.
Nun die Frage: Muss ich zum Zahnarzt oder verheilt diese Sache auch mit der Zeit von selbst? Hab schreckliche Angst vorm Zahnarztbesuch, da ich normalerweise sehr sehr gute Zähne habe und ich noch nie ein Spritze oder sonstiges bekommen hab.

Bitte um schnelle Antwort! – Danke!

[ 51 ]  Sheila | 19.09.07, 16:50 Uhr

Habe vor 4 Tagen eine Wurzelbehandlung bekommen,jedoch nicht weil ich Schmerzen hatte,sondern wiel der Arzt den Zahn zur Überkronung vorbereiten wollte und dabei feststellte das der Nerv blutet.Er konnte die 3 Kanäle schwer finden.Bei der Behandlung hatte ich keine Schmerzen,da er mir eine Betäubungsspritze verabreicht hatte.Nachdem er die Kanäle gerinigt hatte wurden sie gespült.Während der Spülung bemerkte ich das irgend etwas nicht in 0rdnung war.Ich bekam plötzlich das Gefühl als wenn sich die Spülflüssigkeit auf meiner rechten Gesichtshälfte verteilen würde.
Nachdem ich den Arzt darauf aufmerksam gemacht hatte, stellten wir fest, das meine rechte Seite kpl. eingeschwollen war,ich konnte fast nicht mehr aus dem Auge sehen.Er hat mir daraufhin Watte in den Zahn gelegt und mir Antibiotika verschrieben.Nach eigenen Aussagen hätte er so etwas noch nie erlebt.Es handelt sich allerdings auch noch um einen sehr jungen Arzt,der noch nicht lange in der Praxis ist.Die Schwellung am Auge ist zwar deutlich zurück gegangen.Doch die Wange ist nach wie vor stark eingeschwollen und hart.Der Zahn tut nicht weh.Lediglich die Schwellung schmerzt wenn ich sie berühre.Wer hat dies schon mal erlebt.

[ 52 ]  Petra | 20.09.07, 11:36 Uhr

Hallo ich würde gerne wissen ob so etwas weh tut und haub man merkt wen man eine braucht!?

[ 53 ]  Susan Müller | 26.09.07, 23:04 Uhr

hallo herr gerner,

ich wollte einmal fragen was mit dem zahn passiert nach einer wurzelbehandlung?verfärbt er sich?kann man was gegen die verfärbung tun? meine zahnärztin meinte mein schneidezahn ist abgestorben und es muss eine wurzelbehandlung durchgeführt werden. bekannte sagten mir, dass sich der zahn danach verfärbt und eine andere bekannte sagte, dass man da auch noch eine wurzelspitzkappung machen könnte, damit der zahn nicht bräunlich wird.was würden sie mir empfehlen?

vielen dank für ihre beratung!

[ 54 ]  André | 01.10.07, 14:29 Uhr

Sehr guter Text. Vielen Dank!

[ 55 ]  Steffen | 05.10.07, 05:30 Uhr

Sehr geehrter Herr Gerner,
ich möchte gerne wissen ob es bereits bei der Voruntersuchung per Röntgenbild ersichtbar ist, ob eine Wurzelbehandlung von Nöten ist.
Denn meine Zahnärztin erkannte die Notwendigkeit erst, nachdem sie bereits in der Absicht, bestehenden Karies zu entfernen, am unteren rechten Backenzahn gebohrt hatte. Sie begann darauf hin mit den Vorbereitungen für eine Wurzelbehandlung, verpasste mir eine vorübergehenden Füllung und schickte mich mit einem neuen Termin und der Information, dass eventuell am dahinterliegenden Zahn, den sie bereits gebohrt und verplomt hatte, ebenfalls eine Wurzelbehandlung erfolgen müsse, nach Hause.
Hätte sie das nicht voher schon am Röntgenbild sehen können und mir diese unnötige Bohrerei und die zusätzlichen Kosten ersparen können?

Nur ein paar Tage später brach mir die Hälfte des besagten Zahnes heraus, wobei die Füllung stehen blieb.
Meine Zahnärztin sagte mir darauf bezogen, dass das bei Wurzelbehandlungen völlig normal und zu erwarten sei und das jetzt auch noch eine Krone darauf gesetzt werden müsse.
Ist das normal und ist das wirklich notwendig?

Und abschließend noch ein dritte Frage: Kann man einen Zahn überkronen lassen, wenn man schwanger ist?

[ 56 ]  Diana | 09.10.07, 12:28 Uhr

Hallo Herr Gerner,
Bei mir wurde vor einem Monat bei einem Backenzahn die Füllung erneuert, weil sie porös war. Eine Woche später hatte ich immer noch Schmerzen und bin dann wieder zum Zahnarzt. Dann wurde eine Wurzelbehandlung durchgeführt, die dann weiter zwei mal wiederholt wurde weil ich immer noch starke Schmerzen hatte. Nun ist die letzte Behandlung zwei Wochen her und ich habe beim Aufbeißen immer noch Schmerzen. Ist das normal das man nach so langer Zeit immer noch Schmerzen hat oder hat das ewtas mit den Nerven zu tun?

[ 57 ]  C. Hahn | 11.10.07, 17:04 Uhr

Guten Tag Herr Dr. Gerner.

Ich war heute beim Zahnarzt, der hat festgestellt, dass unter einer bestehenden Füllung ein erneuter Karries sich gebildet hat. Nun sagt er, wenn es schlimm kommt bekomme ich (21. Jahre) eine Wurzelbehandlung. Jetzt habe ich Angst davor. ob es wirklich so ist. Es ist der hintere Backenzahn unten links. Der Weisheitszahn ist schon raus. Werden die Kosten für eine Wurzelbehandlung von der Kasser übernommen? Wie oft ist dann die Kontrolle. ICh hoffe, natürlich nicht dass es eine ist. Aber ich informiere mich immer gerne vorher was gemacht wird.

ich hoffe auf eine Antwort von Ihnen

[ 58 ]  Sindy | 17.10.07, 17:27 Uhr

Hallo Herr Dr.Gerner
ich war heute bei meinen Zahnarzt und habe eine Wurzelbehandlung bekommen
bei dere mir alle 3 nervern am Zahn ezogen wurden.
So das problem ist ich habe jetzt knapp 8 Stunden nach der Behandlung die gleichen schmerzen wie vor der Bahandlung nur nicht so intensiv aber an der gleichen stelle und die Schmerztabletten helfen auch nicht ich kann nicht essen weil wenn ich kaue berührt der Zahn den anderen Zahl und es schmerzt kann es sein das der Zahnarzt vielleicht nicht richtig sauber gemacht hat? Oder sind das noch nachwirkungen?

[ 59 ]  Massimo | 29.10.07, 17:36 Uhr

Hallo Herr Dr.Gerner
ich habe vor einigen Tagen eine Wurzelbehandlung in einer Sitzung bekommen.. ist das Normal? und ich habe das Gefühl als der Zahn noch leben würde, denn es schmerzt noch beim Berühren und beim Kauen.. ist das Ok? darauf hin ging ich wieder zum Zahnarzt und er meinte er könne mir nicht mehr helfen , man sollte eine Resektion in Erwägung ziehen, wenn das auch nicht helfen würde, so wäre eine Extration die Endlösung..
meine Frage warum wird die Wurzelbehandlung nicht erneuert?
liebe Grüsse Loredana :o)

[ 60 ]  Loredana | 29.10.07, 18:45 Uhr

Hallo,

seit ich in meinem rechten, unteren Backenzahn ein sehr großes Loch hatte, macht mir dieser Zahn nur noch Probleme. Mein alter Zahnarzt hatte ihn nur mit einer Kunststofffüllung behandelt und ich hatte immer wieder Schmerzen. Dann hab ich den Zahnarzt gewechselt, der mir den Zahn aufgebohrt hat und ziemlich nahe an den Nerv kam, was sehr schmerzhaft war. Mir wurde eine “Heilfüllung” eingesetzt um den Nerv zu regenerieren. Für die Füllung wurden mir 25 Euro verrechnet. Die Schmerzen hörten allerdings nicht auf und zogen sich öfters mal über die ganze rechte Seite hin, sowohl am Unter- als auch am Oberkiefer….
Vor drei Tagen dann (ein halbes Jahr später) hatte ich meinen nächsten Termin, bei dem die Füllung gewechselt werden sollte. Als er den Zahn aufbohr, merkte er, dass der Nerv immer noch offen lag. Die einzige Lösung –> Wurzelbehandlung. Ich hatte bei der Behandlung zwar keine Schmerzen, sie war trotzdem sehr unangenehm und ich habe für übernächste Woche jetzt nochmal zwei Termine, wobei ich nicht weiß was genau da noch gemacht wird.
Als ich mit der Behandlung fertig war, wurde mir mal wieder erzählt, welche Kosten auf mich zukommen werden, und zwar ca. 9 Euro für jede Spülung mit einer Desinfektionslösung und eine freiwillige Laserbehandlung für 40 Euro, da mein Backenzahn vier Kanäle besitze (10 Euro pro Kanal).
Jetzt sitzte ich daheim und frag mich die ganze Zeit, ob diese Kosten für eine solche Behandlung wirklich normal sind und die Kasse nichts mehr davon übernimmt, weil ich bei meinem alten Zahnarzt nie etwas zahlen musste, oder ob das von Zahnarzt zu Zahnarzt unterschiedlich ist? War auch diese Heilfüllung von 25 Euro notwendig? Sie hat mir ja eigentlich nichts gebracht…

Außerdem ist zwar meine extremes Kälte- und Wärmeempfinden in dem Zahn weg, aber ich habe immernoch Schmerzen, eine Art Druckgefühl, vorallem beim essen. Eigentlich tut mir momentan wieder die ganze rechte Seite weh. Ist das normal nach einer Wurzelbehandlung und gehen diese Schmerzen wieder weg? Wie oft sollte außerdem diese Desinfektionsspülung angewandt werden, bevor der Zahn verschlossen wird und ist eine solche Laserbehandlung anzuraten?

Ich hoffe sie können mir weiterhelfen,
Gruß

[ 61 ]  Linda | 01.11.07, 14:59 Uhr

Guten Tag,
ich wollte frage, ob eine Wurzelbehandlung heutzutage etwas kostet und wenn ja wieviel?

[ 62 ]  Anja | 05.11.07, 14:14 Uhr

Hallo,

nach so vielen unguten Erfahrungen mit Wurzelbehandlungen möchte ich mal etwas Positives beitragen. Ich war wegen einer ausgewachsenen Dentalphobie
(Zahnarztangst) über 30 Jahre nicht mehr beim Zahnarzt, dementsprechend sahen meine Zähne aus….
Unter anderem wurden im Zuge der Zahnsanierung 6 Wurzelbehandlungen vorgenommen, 3 mal 2 pro Behandlung. Bei den ersten 2 erhielt ich eine normale örtliche Betäubung und bemerkte außer einigen kleinen kurzen
Schmerzspitzen nichts, die anderen 2 mal 2 Wurzelbehandlungen konnten
nach erfolgreicher Vorarbeit, so sagte mein Zahnarzt, ohne Betäubung vorgenommen werden. Auch hierbei empfand ich nur kleine, kurze Schmerzspitzen. Die Prozedur nahm zwar jeweils einige Zeit in Anspruch, ich erlebte sie aber nicht als so schmerzhaft, beängstigend oder in irgendeiner Form so negativ, wie es in vorangegangenen Beiträgen so oft beschrieben wurde…. Essen konnte ich völlig problemlos bereits 1 Stunde nach den Eingriffen, in der Folgezeit traten auch keine weiteren Schwierigkeiten mehr auf….

[ 63 ]  Walter | 09.11.07, 12:59 Uhr

@ Anja:

Eine Wurzelbehandlung kostet, solange der Zahn erhalten werden kann, dich kein Geld. Das zahlt die Krankenkasse, aber nur wenn der ZA auch Erfolg einer Behandlung sieht.
Ansonsten kostet eine Wurzelbehandlung von 300 – 450 EUR.

[ 64 ]  Benny | 28.11.07, 15:08 Uhr

Hallo
und zwar hatte ich letzte Woche meine zweite sitzung beim Zahnarzt da wurde dann die Wurzelbehandlung zu gemacht.
Meine Nerven wurden gezogen und wo er dann das letzte mal die Wurzeln füllen wollte hatte er gemeint er hat sein bestes getan aber leider sind meine Wurzeln nicht ganz gerade und er konnte sie nicht bis ganz nten füllen und jetzt kann es passieren das mein Kiefer ih abstößt weil er merkt das mein Zahn tot ist und dann muss er gezogen werden.
Gibt es denn da keine andere möglichkeit????

[ 65 ]  Anika | 01.12.07, 16:12 Uhr

Hallo,

habe im Unterkiefer rechts und links jeweils den 7er wurzelbehandelt. Davor besteht jeweils schon eine Lücke (6er fehlt). Die beiden 7er bereiten mir große Druckschmerzen, teilweise auch wie Nadelstiche am Zahnfleischrand. Jeder Zahnarzt stellt nun etwas anderes fest. Der eine sieht keinen Handlungsbedarf, der andere meint WSR und wieder ein anderer möchte eine Revision probieren. Übernimmt eine Revision die Kasse? Mittlerweile bin ich schon soweit, daß ich mir die 7er ziehen lassen will und dafür in die 6er Lücken jeweils ein Implantat. Kann man so ohne weiteres auf den 7er verzichten und was kosten mich so ungefähr die beiden Implantate?
Vielen Dank
Denes

[ 66 ]  A. Denes | 29.12.07, 14:19 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Wolfgang Gerner,
Ich habe hinter dem Eckzahn eine blase und hinter den Eckzahn Beziehungsweise sind sie zusammen gewacksen ein kleiner zahn, er meint dieser zahn Högel ist zu Ausgeprägt und er Vermutet das da Karies neben den zahn hals bzw. Zwischen ist . Er machte diesen kälte test bei den oben neben den zahnen um zu vergleichen bei den Eckzahn habe ich zwar ein brennen gespürt die linke hälfte spüre ich ja je wenig wahl ja die backe angeschwolen ist klar das ich bei der rechten helfte mehr spüre.Ich bin nicht schaf drauf auf die würzel behandlung sagte ihn nur noch eine Woche zu zum abwarten ob ich oder er recht hat naja meine zahne sind alle Weiß darum will und kann ich das nicht verstehen.
bitte mailen sie mir was soll ich machen. Dontisolon Salbe hat er mir verschrieben und für 3 tage Arcasin1,5Mio N2 Tabletten. schmerzen hab ich ja nicht wirklich mehr so gut wie weck und ein gefühl wie ein Pulz unter den zahn auch nicht.

Mit freundlichen Grüssen
Isabel

[ 67 ]  isabel | 01.01.08, 11:35 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Wolfgang Gerner,

nach 3wöchigen extremen Backenzahnbeschwerden (Zahn 36 unten links) und einigen Konsulationen bei Notfallsprechstunden während der Feiertage und zum Jahreswechsel konnte mir auch mein Hauszahnarzt heute nicht weiterhelfen. Er will lediglich eine Wurzelbehandlung durchführen, verschreibt aber generell keine Medikamente.

Vor allem aber: Jeder bisher von mir konsultierte Zahnarzt verweigerte die Extraktion des Übeltäters, die ich ausdrücklich verlangt habe, weil die vorstehenden Schilderungen über die Folgen einer Wurzelbehandlung nicht gerade Mut machen und weil mir 3 Wochen Schmerzen allmählich reichen. Ich möchte diesen Leidensweg möglichst schnell beenden und nicht an mir herumexperimentieren lassen.

Meine Frage: Ist der Zahnarzt gesetzlicherseits verpflichtet, den Zahn zu erhalten, darf er nicht ziehen oder will er nicht? Eine Entzündung liegt angeblich nicht vor, aber diese Diagnose lässt sich doch nicht aus einer Röntgenaufnahme ableiten, oder doch? Allmählich schwillt ausserdem mein Kiefer an, folglich MUSS sich da etwas entzündet haben. Ein Antibiotikum wäre aus meiner Sicht dringend indiziert. Ich bn übrigens 55 Jahre alt und verstehe insoweit schon nicht, weshalb der Zahnerhalt eines einzigen Beisserchens so viel Sinn machen soll. In wenigen Jahren fliegt mir das Ding eh um die Ohren, ich bin doch keine 20 mehr.

Für einen Rat und für die Antwort auf meine Fragen wäre ich Ihnen sehr verbunden.

MfG und ein frohes und gesundes neues Jahr
Achim Fischer

[ 68 ]  Achim | 02.01.08, 13:16 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,

zunächst großes Lob für Ihre Homepage. Wirklich sehr informativ und gut aufgebaut!

Nun zu meinen Problem:

Seit gut zwei Monaten wird mein Backenzahn unten links (Vorletzter, 3 Kanäle) behandelt. Zunächst wurde die Wurzel entfernt und die Kanäle gereinigt. Oft kam es zu Problemen, sodass die provisorische Füllung immer wieder entfernt und die Kanäle gereinigt werden mussten. Am 20.12.07 wurden dann die “Stäbchen” eingesetzt und der Zahn wiederholt provisorisch geschlossen. Gestern und heute hatte ich starke Schmerzen, der Zahn “pochte” mit jedem Pulsschlag. Heute war ich beim ärztlichen Notdienst. Die Füllung sowie Stäbchen wurden entfernt, der Zahn ist z. Zt. offen. Nochimmer habe ich ein starkes “Pochen” im Zahn, welches aber langsam nachlässt.

Was mich aber sehr beunruhigt:

Mein Kiefer schmerzt sehr auf der linken Seite, genau unterhalb des Backenzahnes. Das “Pochen” zieht sich bis in den Kiefer und meine Lymphknoten unterhalb des Kiefers sind stark geschwollen und schmerzen. Eine Infektion (Grippe ect.) liegt nicht vor. Ist evt. eine Entzündung im Kiefer vorhanden? Wurde mein Kiefer durch den kranken Zahn angegriffen?

Eine Ferndiagnose durch Sie ist natürlich schwer möglich. Ich bitte Sie nur um eine kurze Stellungnahme / Meinung, soweit dies mit meinen Angaben möglich ist.

Ich bin beruflich sehr eingespannt und ein Zahnarztbesuch gestaltet sich leider immer etwas schwierig. Den nächsten Termin bei meinem Zahnarzt habe ich am 07.01.08 (z. Zt. im Urlaub). Für mich ist klar, dass der Zahn entfernt werden muss, wobei es mir um das viele Geld leid tut, was mich die bisherige Behandlung des Zahnes gekostet hat (3x Ultraschallbehandlung, medizinische Einlagen ect.).

Muss ich zuvor bzgl. der o. g. Probleme unbedigt zum Zahnarzt / ist Gefahr im Verzug?

Danke für eine kurze Einschätzung und Ihre Mühen

[ 69 ]  Matthias | 02.01.08, 20:10 Uhr

Sehr geehrter H. Dr. Gerner,

ich befinde mich fuer einige Zeit in den USA und habe vor 2 Monaten eine Krone erhalten. Seitdem die Krone aufgesetzt ist, habe ich Schmerzen an dem Zahn (#3), die sich in den letzten Tagen verstaerkt haben.

Die Diagnose: Entzuendung der Wurzel.

So wie es sich mir darstellt, wird eine Wurzelbehandlung erfolgen muessen. Dabei wird dann wohl durch die neue Krone gebohrt… und hoechstwahrscheinlich einen neue faellig.

Haette dies vorher erkannt werden muessen, oder hat der Zahnarzt nicht “sauber” gearbeitet – oder ist es einfach nur Pech (fuer mich, meinen Zahn und meinen Geldbeutel)?

Danke fuer einen kurzen Kommentar – und Gruesse aus Jacksonville, Florida.

Patrick Koerber

[ 70 ]  Patrick Koerber | 02.01.08, 23:13 Uhr

Wo finde ich eigentlich die Stellungnahmen zu den hier veröffentlichten Anfragen? Ich habe selbst auch noch keine Nachricht erhalten.

[ 71 ]  Achim | 03.01.08, 08:48 Uhr

[...] So, nun isses raus: Doch keine erkältungsbedingte Reizung oder ein ähnlicher Weicheizinnober. Der Patient hat hundert Punkte – Schwacher Trost für dentale Degenerierte, von Innen faulende, kurz: Für Leute, die keine Betäubung mehr brauchen, weil die Nerven im Nirvana sind. Klingt schlimm. Ist es auch. Aber dennoch kann man dies toppen. Wenn man zum Beispiel im Blog eines Zahnarztes einen Kommentar zur eigenen Wurzelbehandlungsproblematik hinterlässt, immer in der Hoffnung, dass der Halbgott mit Bohrer sich dazu äußert. [...]

[ 72 ]  Flohbude » Apropos Wurzelbehandlung | 07.01.08, 23:10 Uhr

[...] Die Flohbude kritisierte, daß unser Beitrag “Ablauf einer Wurzelbehandlung” zwar über 70mal kommentiert wurde, aber praktisch kein Kommentar eine Antwort erhielt. Dazu ein Hinweis. Das zahnblog ist das blog der Zahnarztes Dr. Gerner und nicht die “zweite Meinung in Sachen Wurzelkanalbehandlung”-website für Patienten. Was nicht heißen soll, daß nicht der ein oder andere Kommentator nicht ein Antwort erhielte. Aber eben als pm und bestimmt nicht öffentlich. [...]

[ 73 ]  Zahnblog » Apropos Wurzelbehandlung | 08.01.08, 22:14 Uhr

Wieder so eine Zahnarztseite welche vollkommen sinnlos ist.
Fragenw erdne eh nicht beantwortet und

[ 74 ]  Der Don | 18.01.08, 17:12 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,

in der KW 4 wachte ich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mit starken Schmerzen auf, zuerst dachte ich ich hätte flasch gelegen und habe mich nicht weiter drum geschert, am Donnerstag letzte Woche ging dann jedoch gar nichts mehr und ich bin zum Zahnarzt gegangen, da stellte sich raus, dass sich unter einer Füllung ein Karies weitergebildet hatte (für mich unerklärlich) und dass dieser Karies schon an meinen Nerv kam. Meine Zahnärztin (bzw. deren Assistenzärztin) hat meine linke Seite dann betäubt und dann den Zahn aufgemacht. Beim bohren blutete es plötzlich und die Assistenzärztin hat abgebrochen, das war soweit ok, aber am nächsten Tag kam das erwachen, die Betäubung war soweit weg, bis auf meine Zunge, welche noch heute taub ist, am Dienstag war ich wieder hin und sie hat den Zahn wieder aufgemacht und mit Nadeln gestochert, bis ich beinahe unter die Decke gegangen wäre, weil das so weh tat! Jetzt habe ich noch heute ein derbes puckern und mir wurde nicht mal ein Antibiotika verschrieben, was soll ich denn jetzt tun???

[ 75 ]  Dani | 31.01.08, 10:10 Uhr

Ich muss zugeben, dass auch ich auf der Suche nach Infos über Zahnbehandlungen durchs Netz surfe.

Dass nicht nur “jemand” sondern ganze Horden von Leuten erwarten, dass ein Zahnarzt ihnen KOSTENLOS auf seinem BLOG Beratungen gibt ist ein wenig erschreckend. Was glaubt ihr Leute eigentlich, wovon der gute Mann leben soll, wenn er den ganzen Tag seine “blog-freunde” betreut anstatt in der Praxis zu arbeiten??
Kommentare wie “Wieder so eine Zahnarztseite welche vollkommen sinnlos ist.Fragenw erdne eh nicht beantwortet und” finde ich ziemlich unverschämt!!

[ 76 ]  Philipp | 31.01.08, 16:59 Uhr

hallo ,
Ich bin 12 jahre alt und meine Zahnärztin möchte mir eine Wurzellbehandlung machen .
Ich habe einen Backenzahn der schon ein sehr großes loch hat , das Karies is fast auf dem nerv .
Daher kann sie ihn ohne Schmerzen selbst mit Beteubung nichtmehr behandeln.
Ist es richtig schon mit 12 eine Wurzellbehandlung durchzuführen?
Und tut das weh ?
Ich habe jetzt schon sehr lange zeit Angst vor Zahnärzten dah mir eine Ärztig mal sehr viele sachen aufeinmal in dem Mund getan hat so das ich kaum noch athmen konnte !

Bitte beantworten sie meine Fragen möglichst schnell , Ich habe in 7 tagen den Termin und möchte bescheit wissen ob es angepasst wäre mit 12 eine behandlung durchzuführen und ob es große schmerzen berreitet ?

[ 77 ]  jenny | 31.01.08, 17:57 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner

Ich ging mit starken Schmerzen zum Zahnarzt,diser riet mir zu einer Wurzelbehandlung.Nun nach dem dritten versuch meinen Nerv abzutöten hat er die erste Wurzelbehandlung durchgeführt.Nun habe ich aber nach wie vor Schmerzen die nun schon 1 Woche dauerhaft anhalten,obwohl der Zahn offen ist und die Wurzel eigentlich Tod sein müsste.Drauf beißen ist garnicht drin.Ist das normal,hält das weiterhin dauerhaft an?Würden sie mir eher zu stärkeren Schmerzmitteln,Antibiotika raten,oder mir nahelegen den Zahn ziehen zu lassen?
Ich hoffe sie können mir weiter helfen und bedanke mich im vorraus für ihre Antwort!
Mfg Steven

[ 78 ]  Steven | 31.01.08, 21:20 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner

Ich habe ein Problem mit meinen Unteren Rechten Backenzahn.Nachdem ich zum Zahnarzt fuhr weil mich mein Zahn nun seid schon 3 Tagen nervt, wurde mir nichts als die Füllung erneuert. Am Abend hatte ich dann starke Schmerzen im Zahn aber sie gingen noch auszuhalten(nicht schlimmer wie bohren).Nun ging ich heute zu einen anderen Zahnarzt der bohrte alles nochmal neu auf und machte mir eine Einlage rein weil er sofort sah das mein Zahnnerv stark angeschlagen ist. Die Arbeit die er machte finde ich super ich habe kaum noch Schmerzen im Zahn.Nun habe ich eiige Fragen, Wielange kann ein solcher Zahn halten ?Er wird ja nicht mehr versorgt., und Ist es Normal das man das bei mir schon machen muss, ich mein ich bin erst 15? Jetzt ist meine wichtigste Frage macht es Sinn die anderen Zähne auch zu Untersuchen, weil ich dachte ja immer ich bin erst 15 und das passiert nur alten leuten und so aber wenn ich mir hier so alles durchlese dann passiert das ziemlich vielen Leuten, und viele klagen dann über starke Schmerzen. Meine letzte frage ist sollte ich mir die wurzel behandeln lassen oder ihn lieber ziehen lassen?

Mit Freundlichen Gruß Felix

[ 79 ]  Felix | 01.02.08, 15:45 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,

Ich habe ausnahmsweise keine Frage, sondern möchte ihnen nur sagen, dass ich diesen Beitrag unglaublich interessant fand. Den anderen Kommentierenden hier sei gesagt, dass man meist den Patienten untersuchen muss, um eine Diagnose zu machen.
Eine Ferndiagnose ist meist überhaupt nicht möglich. Vielleicht geht man ja doch lieber mal einfach hin zu Dr. Gerner, anstatt im Internet zu posten? :-)

[ 80 ]  Julian | 10.02.08, 13:20 Uhr

Sehr geehrter Dr. Gerner,

Ich hab an meinem unteren rechten Backenzahn bereits eine Wurzelbehandlung gehabt, nun hab ich vor einiger Zeit an diesem Zahn einen leichten Druckschmerz verspürt und bin daraufhin zu meinem Zahnarzt gegangen. Dieser verschrieb mir Antibiotika was auch fürs erste half. Nun habe ich vor zwei Monaten wieder dasselbe Problem und bin damit wieder zum Zahnarzt, dort sagte man mir das eine zweite Wurzelbehandlung gemacht werden müsste. Der Zahn wurde aufgebohrt gesäubert, desinfiziert, mit Medikamenten versorgt und provisorisch verschlossen. Das ganze wurde noch einmal wiederholt und danach war eigentlich alles in Ordnung. Nun habe ich gestern die endültige Füllung bekommen. Als die Betäubung allerdings raus war, hatte ich Starke Schmerzen, die vom Kiefer bis zum Ohr ziehen, auch ist die Stelle von aussen heiß und druckempfindlich und pocht. Der Zahn selber steht etwas höher wie die anderen(was aber schon seit dem ersten mal aufbohren der Fall war) und sogar wenn ich mit der Zunge rankomme tuts weh. Meine Frage: ist das normal und die Schmerzen gehen, sowie nach den ersten beiden Behandlungen wieder zurück, oder ist da irgendwas schief gelaufen? Denn laut meiner Ärztin ist mit dem Zahn alles in Ordnung. Wenn ich Schmerztabletten nehme hab ich zwar Linderung aber der Schmerz ist noch da.
Mit freundlichen Grüßen Silke

[ 81 ]  Silke | 22.02.08, 19:27 Uhr

Sehr geehrter Hr. Dr. Gerner,

1992 wurde bei meinem drittletzten Bachenzahn unten rechts eine Wurzelbehandlung und Überkronung vorgenommen. Alles bestens.
Im August 2005 eröffnete sich unterhalb dieses Zahnes (plötzlich und unverhofft) eine Fistel. Da der Zahn ja wurzelbehandelt war, hatte ich keine Schmerzen, nur ein Druckgefühl. Im Oktober 2005 habe ich es beim Zahnarzt röntgen lassen und man sah bei beiden Wurzelkanälen eine Entzündung.
Mein Zahnarzt empfahl mir, den Zahn entfernen zu lassen, meinte aber, das sich durch die Fistel eine Art Gleichgewicht eingestellt habe, und eine Zahnziehen nicht so eilig wäre.
Ich war seitem jährlich beim Zaharzt, die Fistel hat sich mittlerweile deutlich zurückgebildet, aber es kommt manchmal immer noch Sekret heraus. Mein Zahnarzt ist weiterhin der Meinung, dass der Zahn raus sollte, da die Entzündung seiner Meinung nach den Kieferknochen angreifen wird. In 2 Wochen habe ich einen Termin zum Röntgen und wahrscheinlich wird der Zahn gleich gezogen.

Meine Frage: gibt es Ihrer Meinung nach eine Alternative zum Zahnziehen (was ja die Prozedur und Kosten eines Implantats nach sich ziehen würde) oder halten sie es für möglich, eine Zahnbehandlung durchzuführen, bei der der (bereits überkronte) Zahn erhalten bleibt.
Und noch eine andere Frage: wenn sich nach dem Röntgen zeigt, dass die Entzündung sich in den 2,5 Jahren von selbst zurückgebildet hat, ist dann das Ziehen des Zahnes überhaupt erforderlich?
Für eine möglichst rasche Antwort wäre ich Ihnen dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Claudia

[ 82 ]  Claudia | 27.02.08, 12:17 Uhr

hallo
ich habe jetzt auch mal eine frage. ich bin 25 jahre alt und leide seit 1999 unter einer essstörung. mein zahnarzt sagt mir immer das ich trotzdem super zähne habe. ich pflege sie so gut es geht mit elmex gelee und zahnseide. vor einem halben jahr hatte ich allerdings doch mal ein loch im zahn. das war dummerweise sehr sehr nah am nerv. es wurde die vitalität des zahnes getestet und es war alle ok. vor einem monat hat der zahn angefangen auf wärme kälte zu reagieren und es wird nicht besser.mein arzt sagte jetzt: warten! er will wissen ob der nerv noch gereizt ist oder ob eine wurzelbehandlung ansteht. was soll ich machen?er sagte das kann ein jahr gereizt sein oder ganz schnell wieder weg gehen. heute hatte ich ganz plötzlich sogar richtige schmerzen.ich möchte mit 25 keine zähne verlieren oder so was in der art.

[ 83 ]  Judith | 12.03.08, 12:40 Uhr

Guten Tag

Bei mir wurde bei einem Backenzahn vor 6 Tagen erfolgreiche eine Wurzelbehandlung abgeschlossen. Diese begann vor 6 Wochen und beinhaltete insgesamt 3 Sitzungen beim Zahnarzt. Vor 6 Tagen wurde der Zahn definitiv verschlossen.

Schmerzen verspüre ich beim behandelten Zahn heute absolut keine mehr. Während 2-3 Tagen konnte ich meinen Puls zwar im behandelten Zahn spüren, doch hat sich dies nun auch zu 100% erledigt. Was sich nun aber gebildet hat, ist dass die “Weichteile” (die Haut zwischen der Innenseite der Backe bis zum eigentlichen Zahnfleisch) auf einer Grösse von rund 0,5 cm geschwollen sind. Man kann dies auch sehr gut spüren, wenn man mit dem Finger über die betroffene Stelle fährt. Diese Stelle schmerzt an und für sich nicht und behindert mich beim Essen und Sprechen in keiner Art und Weise. Schmerzempfindlich wird die Stelle nur, wenn man direkt darauf drückt.

Es war unmittelbar nach der Behandlung vor 6 Tagen so, dass das Zahnfleisch beim und rund um den behandelten Zahn durch die Behandlung sehr in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Es gab zwar keine äusseren Verletzungen. Aber 1 Tag nach der Behandlung stellte ich fest, dass das Zahnfleisch in einem Bereich von vielleicht 2 cm leicht blau angelaufen ist, wie beispielsweise bei einer kleinen Prellung/Bluterguss. Auch bestand dann eine Druckempfindlichkeit. Inzwischen hat sich auch das Zahnfleisch und dessen Farbe wieder normalisiert. Kann es sein, dass sich nun wie bei einer Prellung das ganze einfach in die “Weichteile” der Haut verschoben hat und einfach Geduld angesagt ist, bis sich dies wieder normalisiert. Und wie lange kann dies denn dauern? Wie gesagt, Schmerzen empfinde ich dabei wirklich nur dann, wenn ich direkten Druck auf die Stelle ausübe.

Vielen Dank für ein allfälliges Feedback!

[ 84 ]  Tom | 16.03.08, 11:14 Uhr

Guten Abend, ich habe ein Problem das mir tierisch auf der Seele liegt.
Vor einigen Monaten es dürfte mittlerweile ein halbes Jahr vergangen sein, hatte ich sehr starke Schmerzen am Zahn, dieser war schon recht Kariös und somit schon seit längerem behandlungsbedürftig. Nun ja ich habe eine absolute “Zahnarzt-Phobie” Allerdings bin ich noch im besitz all meiner Zähne und diese sind auch nicht vergammelt oder ähnliches…jaja was Zähne putzen nicht alles bewirken kann:) Nun ja mein “Sorgenkind” wurde nach äußerst starken Schmerzen Notbedürftig behandelt da ich die schmerzen nicht mehr aushielt, die Betäubung hätte ich mir an dieser Stelle sparen
können…Ich bekam also ein “Provisorische Füllung “Diese ist mir Gestern Abend nun beinahe zu gänzlich ausgefallen
Es mag sich blöd anhören aber ich habe so große Angst vor einer erneuten Behandlung dass ich hier Heulend rumsitze. Ich würde die Sache mit meinem “Sorgenkind” nur zu gerne zu Ende bringen, da ich ständig Schmerzen befürchte und die damit verbundene Schmerzhafte Behandlung.
Jetzt meine fragen…
Ist eine schmerzfreie Wurzelbehandlung möglich? Ab wann weiß ich das der Zahn bzw. die Wurzel entzündet ist? Da ich momentan keine Schmerzen habe wäre dies vielleicht die “perfekte” Situation? Was mache ich bei Schmerzen und somit bei einer entsprechenden Behandlung die nach Möglichkeit Schmerzfrei gelingen sollte?
Gibt es da vielleicht Möglichkeiten eine solche Wurzelbehandlung Schmerzfrei zu beenden wenn man zu privaten Zuzahlungen gern bereit ist? Ich habe von Laserbehandlungen gehört…
Vielen Lieben Dank im vorraus

Würmchen

[ 85 ]  Würmchen85 | 27.03.08, 12:11 Uhr

guten tag
ich habe da mal ne frage.
ich war heute bei meinem zahnarzt und es muss ne wurzelbehandlung gemacht werden.
meine frage ist nur ob es nötig ist das das Medikament 3 mal gewechselt werden muss???

[ 86 ]  Daniel Rabenow | 27.03.08, 17:13 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,
ich bin in der 18. Woche schwanger und bin auch in zahnärztlicher Behandlung. Vor ein paar Wochen wurden mir aus einem Backenzahn die Nerven gezogen und provisorisch geschlossen. Ich habe seit dem keine Schmerzen. Allerdings hat sich vor ein paar Tagen eine Eitertasche am Zahnfleisch neben diesem Zahn gebildet. Muß ich sie aufmachen lassen oder gibt es eine Möglichkeit dies selbst zu behandeln, da ich momentan ungerne Medikamente einnehmen möchte. Ich wäre Ihnen für eine Antwort sehr dankbar.
Liebe Grüße,
R.Pohl

[ 87 ]  Rebecca Pohl | 28.03.08, 18:56 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,
mir geht es wie einigen Patienten hier im Zahnblog. Ich habe seit gestern die Wurzelkanalbehandlung im Backenzahn nach drei Sitzungen beenden können. Seit heute nacht habe ich starke Schmerzen, die sich auf den geamten Ober- und Unterkiefer der behandelten Seite ausdehnen .Diese Schmerzen hatte ich bereits auch nach der ersten Sitzung, sie ließen jedoch nach etwa 10 Tagen nach. Beim Kauen auf dem Zahn habe ich jetzt auch Schmerzen. Ist so ein Schmerz nach dieser Behandlung normal und wenn ja, wie lange kann der etwa andauern? Wie lange kann gewartet werden, bis der Arzt wieder aufgesucht werden sollte? Welche Behandlungen würden folgen, wenn der Schmerz anhält?
Für eine Antwort wäre ich dankbar.

Freundliche Grüße

I.Stäckling

[ 88 ]  Ilona Stäckling | 04.04.08, 09:16 Uhr

ich habe schmerzen

[ 89 ]  joldaline | 04.04.08, 20:15 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,
ich war heute bei der Zahnärztin, die mir den ersten Teil einer Wurzelbehandlung gemacht hat. Der Nerv wurde entfernt und der Kanal erweitert. Dann wurde gespült, der Zahn mit Watte gefüllt und mit einem Provesorium “zugemacht”. Die Zahnärztin sagte, dass wir in einem Monat mit der Behandlung weitermachen, da dann meine Prüfung vorbei ist. Ich bin allerdings gar nicht sicher, ob das nicht etwas zu lange ist, bis die Behandlung weitergeht. Ich überlege sogar, mal einen anderen Zahnarzt zu konsultieren. Was denken sie denn? Ich würde mich sehr über eine möglichst baldige Antwort freuen.
Mit freundlichen Grüßen
D. Wiesel

[ 90 ]  Daniela Wiesel | 08.04.08, 15:30 Uhr

Nachtrag zu meinem Kommentar vom 16.3.08: Inzwischen sind sämtliche Beschwerden abgeklungen und ich habe absolut keine Probleme mehr nach der Wurzelbehandlung.

Mit freundlichen Grüssen
Tom

[ 91 ]  Tom | 13.04.08, 14:35 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner

ich hatte vor einem Jahr eine WB am vorletzten Backenzahn oben.
Seitdem hatte ich ca. jeden Monat so 1-2 Tage Druckschmerzen, die jedoch immer wieder von selbst vergingen.
Am Wochenende jedoch waren meine Schmerzen Tag und Nacht so stark, dass ich am Mo sofort zu meinem Zahnarzt ging. Dieser hatte eine Woche vorher ein Röntgenbild gemacht, wo er nichts erkennen konnte. Jetzt machte er vorsichtshalber noch mal eine WB und er konnte aber nichts erkennen. Kann es evtl. sein, dass die Wurzelspitze entzündet ist und wie kann man das erkennen?

Viele Grüße
E. Popp

[ 92 ]  elke popp | 14.04.08, 19:42 Uhr

Hallo Herr Dr Gerner.

Habe letzten Mi (heute ist Do) die Wurzelkanäle eines Backenzahnes gereinigt bekommen und mit Lösung gefüllt bekommen. Nach anfänglicher Besserung des Schmerzes treten nun wieder starke Druckschmerzen auf. Die Schwellung der Wange ist nie zurückgegangen. Muss ich zum Zahnarzt? Sofort oder erst nach dem WE? (Bin in Schweden, hier ist alles etwas teurer…)

Ulla

[ 93 ]  ulla | 03.05.08, 06:30 Uhr

Nachtrag

Quatsch, heute ist SA!!

[ 94 ]  ulla | 03.05.08, 06:32 Uhr

ich heie koyun und habe zahnschmerzen mein zahn wird gezogen hahah kann passieren

[ 95 ]  miguel | 05.05.08, 18:06 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner,
heute morgen war ich beim Zahnarzt zu einer Vorsorgeuntersuchung. Gehe ehrlich gesagt nur sehr selten da ich total die Panik beim Zahnarzt bekomme. Schlafe die Nacht vorher nie und mein Kreislauf versagt auch regelmäßig wenn ich da bin. Naja auch jeden fall hat der Zahnarzt Röntgenaufnahmen gemacht und hat an einem Zahn Karies festgestellt der natürlich entfernt werden muss. Als er den Zahn aufgebohrt hat meinte er die Wurzel würde Bluten und Karies wäre schon bis dorthin vorgedrungen und man müsste eine Wurzelbehandlung machen. Da ich aber dann wiedermal totale Panik bekommen habe hat er erst mal eine Vorläufige Füllung gemacht und meinte wir würden das dann nächste Woche machen. Leute denen ich das erzählt habe meinten alle es wären wohl wahnsinnige schmerzen. Mir wird jetzt schon wieder total schlecht wenn ich an nächste woche denke. Ist es wirklich so schmerzhaft?? Mein Zahnarzt meinte es würde ein bisschen “Piecksen”. Habe einfach totale Angst. Mein Arzt meinte es wäre ja nur eine kleine Wurzel das wäre nicht so schlimm.
Können Sie mir sagen was ich gegen meine Angst machen kann oder können Sie mir vielleicht sagen ob es wirklich sehr schmerzhaft ist?
Wäre Ihnen sehr Dankbar wenn Sie mir helfen könnten.
Viele Grüße und Danke
Andrea

[ 96 ]  Andrea | 07.05.08, 18:52 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner,
ich hatte vor 6 Wochen Zahnschmerzen. Der Arzt hat nach einer Roentgenaufnahme mir Antibiotika wg der Infektion verschrieben und meinte ich brauche eine Wurzelbehandlung. Jetzt, 6 Wochen spaeter ist die Infektion wieder da und ich bin nochmal auf Antibiotika.

Wegen der Wurzelbehandlung habe ich zwei Moeglichkeiten, sofort zum Consultant (ich wohne in Irland) oder mit 3-4 monaten Warteliste in der Zahnklinik. Da ich die Kosten hier in Irland selber tragen muss und es preisslich bei einer sofortigen Behandlung das 4fache kostet, wuerde ich nun gerne wissen, ob ich ein zu grosses Risiko eingehe, die 3-4 Monate zu warten. Risiko im Sinne von: Wird die Infektion jetzt alle 6 wochen wiederkommen und ich muss mich mit Antibiotika zuschaufeln, was ja dem immunsystem nicht gerade guttut. ausserdem wird durch warten das ganze noch schlimmer?

Vielen Dank fuer Ihre Antwort
Elke McClean

[ 97 ]  Elke Kremmeter | 10.05.08, 16:13 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,
ich habe am 23.04.2008 eine neue Zahnfüllung (Kunststoff) bekommen. Als ich zwei Wochen später wieder einen Termin für eine weitere Füllung hatte, konnte ich auf die neue Füllung vom 23.04.2008 immer noch nicht aufbeißen. Die Zahnärztin meinte, dass könnte daran liegen, da vor der letzten Füllung der Nerv frei gewesen wäre und wir evtl. den Nerv ziehen müssten. Sie hat einige Tests gemach mit Klopfen, Heiß und Kalt und gemeint, dass ich sie bei einer Verletzung des Nerves in der Zwischenzeit hätte anspringen müssen. Nun sind bereits falt vier Wochen vergangen. Ich habe auf den Rat der Zahnärztin immer wieder versucht, auf dem Zahn zu beißen. Heute habe ich darauf gekaut. Seitdem habe ich dauernd schmerzen. Ist es nun letztendlich doch der Nerv? Wenn man das Forum durchliest bekommt man nicht gerade gute Gefühle vor einer Wurzelbehandlung.
Soll ich gleich zur Zahnärztin gehen oder evtl. warten, bis die Schmerzen unerträglich werden. Wir fahren in zwei Wochen in Urlaub und ich habe noch eine Menge Arbeit vor dem Urlaub. Allerdings habe ich keine Lust auf Zahnschmerzen während des Urlaubs.
Für eine schnelle Antwort wäre ich dankbar.

Viele Grüße aus Bayern
Martina

[ 98 ]  Schwankner Martina | 18.05.08, 22:15 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner,
schon vor über einem Monat (am 25.04.) hatte ich eine Wurzelbehandlung an einem oberen rechten Backenzahn, wobei die Nerven gezogen wurden. Danach bekam ich bereits drei Medikamentenfüllungen (alle 2 Wochen). Nach der 3. hatte ich Schmerzen, die sich in den oberen Kieferbereich zogen, woraufhin mein Zahnarzt meinte, es hätte sich wohl Druck aufgebaut. Er öffnete also das Loch und setzte Watte ein, damit der Druck nachließe, was er aber bis jetzt (1 Woche danach) in keiner Weise getan hat. Im Gegenteil, ich kann seitdem nicht mehr aufbeißen und die Schmerzen sind gleich geblieben. Morgen bekomme ich erneut eine Medikamentenfüllung, zwei Wochen später dann, hoffentlich, die Krone.
Da dies meine erste Wurzelbehandlung ist, weiß ich nicht, ob die Behandlung richtig ist, ob die Schmerzen normal sind und eine Vollkrone nötig. Meinen Sie, ich sollte bei einem anderen Zahnarzt noch eine 2. Meinung einholen?

Schon im Voraus vielen Dank für Ihre Antwort
und mit freundlichen Grüßen,
Lisa

[ 99 ]  Lisa Lobo-Guerrero | 25.05.08, 16:12 Uhr

mein zahnarzt hat mir bisher nicht gesagt was ich habe!! oder was er macht!!! bis auf “hmm-sieht gut aus”. erst durch zufall bin ich auf diese seite gekommen und stell fest das ich wohl knallhart einer wurzelbehandlung unterzogen werde. und
ich habe schmerzen – seit 2wochen!!!

[ 100 ]  Andre April | 27.05.08, 00:27 Uhr

mein zahnarzt hat mir bisher nicht gesagt was ich habe!! oder was er macht!!! bis auf “hmm-sieht gut aus”. erst durch zufall bin ich auf diese seite gekommen und stell fest das ich wohl knallhart einer wurzelbehandlung unterzogen werde. und
ich habe schmerzen – seit 2wochen!!!

[ 101 ]  Andre April | 27.05.08, 00:29 Uhr

Hallo war Heute beim Atzt so nerv draußen , so jetzt bin ich 2 Tage Krankgeschrieben. Meine Frage der Nerv ist doch jetzt draußen aber es pochert immer noch ist das normal .???

[ 102 ]  thomas | 30.05.08, 15:52 Uhr

ich bin 15 und ich bekomme morgen am 2.7.1992 eine wurtzelbehandlung gemacht und ich hab totes angst können sie mir sagen ob es sehr weh tut
mit freundlichen grüßen

[ 103 ]  sabrina | 01.06.08, 20:04 Uhr

Hallo,ich befinde mich im Moment in einer Wurzelbehandlung,die 3 Termine beinhaltet.Ich habe nach der zweiten Behandlung die gut verlief eine provisorische Füllung erhalten.Leider ist mir diese ausgefallen und ich habe panische Angst das ,wenn ich etwas esse oder in den Zahn kommt,ich mit grossen Schmerz rechnen muss.Mein nächster Termin ist aber erst in einer Woche und natürlich passiert so etwas immer am Wochenende.Mit freundlichen Gruss,

[ 104 ]  Markus Otto | 07.06.08, 20:34 Uhr

Hallo,

auch ich befinde mich momentan in einer Wurzelbehandlung. Den ersten Termin habe ich hinter mir und die provisorische Füllung hält bis jetzt gut. Ich bin froh das ich keine Schmerzen mehr habe. Ich soll eine Krone bekommen. Den “Abdruck” dafür hat mein Arzt schon gemacht. Meine Frage: mein Zahnartzt konnte/wollte mir bei meiner ersten Behandlung nicht sagen wie oft ich den kommen müsse. Ist die Anzahl der Termine vom Einzelfall abhängig? Da ich alles selbt zahle interesiert mich das ganze natürlich auch aus einer Finanziellen Perspektive! Ich habe für die erste Behandlung €250 gezahlt. Ich habe folgendes gelesen:

“Einige Füllmethoden sind erheblich aufwändiger, weil bei diesen die gereinigten Hohlräume mit erwärmter und plastisch verformbarer Guttapercha verschlossen werden. Aus verschiedenen Gründen können zwischen zwei Behandlungssitzungen medikamentöse Einlagen in die Wurzelkanäle eingebracht werden (meist Calciumhydroxid). In diesen Fällen werden die Wurzelkanäle erst in einer weiteren Behandlungssitzung endgültig verschlossen.”

…ist soetwas denn notwendig, oder ist das ein unnötiger Aufwand? Natürlich möchte ich das die Behandlung so gut wie möglich gemacht wird, aber andererseit natürlich nur das wirklich notwendige. Also kann mann pauschal
abschätzen wieviele Termine notwendig sind? Oder kann der Arzt das erst nach dem zweiten Termin / Einblick sagen?

Gruss

[ 105 ]  Thomas | 08.06.08, 16:02 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,

bei mir wurde bei den vorderen Backenzähnen rechts oben (1-4 und 1-5) innerhalb kurzer Zeit eine Wurzelentfernung durchgeführt. Die Zähne sind im Moment in Behandlung und wurden vor 6 Wochen (der 1-5) bzw. 4 Wochen (der 1-4) beide mit medikamentöser Einlage versorgt und provisorisch verschlossen. Zusätzlich bekam ich Clindasaar als Antibiotikum. Im 1-4 lag eine akute Pulpitis vor, und als die Wurzel entfernt wurde, blutete der Zahn ungewöhnlich stark.
Vor einer Woche bekam ich deutliche Schmerzen im Kiefer (ein latenter Dauerschmerz war aber ständig da) und außerdem reagierten beide Zähne auf Berührungsdruck empfindlich. Der Zahnarzt machte einen Test, indem er mit den Fingern am Kieferzahnfleisch entlangfuhr, und er meinte, es sei der 1-4. Dennoch glaube ich, dass mit beiden Zähnen etwas nicht stimmt, denn auf Druck reagiert meines Erachtens der 1-5 deutlicher als der 1-4.
Der Zahnarzt machte jedenfalls den 1-4 nochmal auf. Eine genauere Untersuchung mit diesen Mini-Metallspiralen ergab, dass mein Zahn drei Kanäle hat: Bei mir liegt also die anatomische Besonderheit vor, dass der palatinale Kanal anscheinend normal ist, der bukkale Kanal aber aus zwei Kanälen besteht, von denen er zunächst nur den kürzeren (15 mm) entdeckt hatte. Bei der ersten Behandlung hatte er übrigens etwas in den Knochen weitergebohrt, weil ich Schmerzen im Kiefer angegeben hatte, um zu schauen, ob der Zahn auf Eiter sitzt. Dies war aber anscheinent nicht der Fall.
Auf dem Röntgenbild hat man die Besonderheit mit dem verzweigten bukkalen nicht erkennen können. Also säuberte er nun auch den neu entdeckten (21 mm) und erklärte sich somit auch, warum der Zahn vor ein paar Wochen so stark geblutet hatte.
Nun ist die Behandlung drei Tage vorbei und der behandelte 1-4 aber vor allem der nicht weiter angeschaute 1-5 schmerzen (der Zahnarzt meinte der 1-4 strahle nur aus, aber das glaube ich nicht) auf Berührung und ich habe auch das Gefühl, als ob es pocht. Ist das nach der Behandlung, die ja eine Reizung darstellt, normal? Oder brauche ich jetzt nochmal ein Antibiotikum oder eine weitere Behandlung?
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir einen Hinweis geben könnten . Vielen Dank für Ihren Rat. Mit freundlichen Grüßen

[ 106 ]  Monika | 08.06.08, 16:33 Uhr

hallo, ich habe an einem zahn eine leichte vervärbung. da ich jemand kenne, der zahnarzthelfer ist, hab ich gleich nachgefragt.der meinte, ich solle mal zum zahrnarzt gehen. viellleicht brauch ich ja eine wurzelbehandlung. aber isch habe höllische angst vor den spritzen,……………. was gibt es noch für eine möglichkeit, dass der zahn wieder weiß wird. er schmetzt nämlich nicht,
julia
bitte schreiben sie schnellst möglich zurück
DANKE

[ 107 ]  julia konzok | 08.06.08, 21:27 Uhr

Hallo,

und zwar habe ich eine Frage. Bei mir sind mehrere Zähne von Karies befallen, habe aber keinerlei schmerzen. Nun habe ich eine Wurzelbehandlung hinter mir. Nun ist meine Frage muss ich an jedem Zahn der Karies hat unbedingt eine Wurzelbehandlung durchführen obwohl kein einziger Zahn schmerzt? Wie ist es wenn der Zahnarzt eine machen möchste aber ich nicht?

Mfg

Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung

[ 108 ]  Katharina | 20.06.08, 16:05 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,
ich habe da ein Problem mit meinem Zahn (26.) das mir keine Ruhe lässt und hoffe einfach, dass Sie mir vielleicht einen Rat geben können. Ich war gestern beim Zahnarzt (wegen ganz leichten Druckschmerz), dieser machte eine Röntgenaufnahme und sagte direkt dass es wohl sehr schlecht um den Zahn stehe und wir überlegen müssten, ob er direkt gezogen wird. Die Karies ist wohl auch schon bis zur Wurzelspitze gelangt und leicht entzündet. Die Ärztin sagte, sie würde den Zahn erst öffnen und mal schauen und mich (falls es sehr schlimm wäre) direkt zum Kieferorthopäden schicken. Sie hat trotzdem versucht (um mir auch zu beweisen dass sie alles erdenkliche versuchen würden) den Zahn geöffnet, die Wurzeln gereinigt, ausgespült, Medikament reingesetzt und provisorisch verschlossen). Das Problem kommt aber jetzt: In 2 Wochen fliege ich nach Griechenland, wo es sehr heiß ist…jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. Ich habe Angst, dass der Zahn sich schon während des Fluges wegen dem Druck im Flugraum meldet und ich dann in Griechenland (evtl. auch wegen der Hitze) richtig Probleme bekomme. Ich wollte erst einmal abwarten, ob der Zahn sich in der nächsten Woche ruhig verhält und dann auch fliegen falls er sich nicht meldet. Was würdet Sie raten? Vielleicht sollte ich den Zahn doch lieber ziehen lassen? Oder es doch so versuchen? Seit gestern ist eigentlich alles ok, ich merke zwar, dass der Zahn “arbeitet” aber ich habe keine schmerzen. Meine Zahnärztin ist jetzt übrigens auch im Urlaub und ich soll dann nach dem Urlaub wiederkommen. Sie hat mir aber vorsichtshalber eine Überweisung zum Orthopäden mitgegeben. Kann der Zahn eigentlich einfach so auch wegen der Entzündung gezogen werden?
Mit freundlichen Grüßen, und vielen Dank im Voraus,
M. Niestroj

[ 109 ]  M. Niestroj | 18.07.08, 10:52 Uhr

Hallo, bin in einer Wurzelbehandlung, die sich im oberkiefer 7 rechts befindet. Sie entstand erst nach der controlluntersuchung, nach eine bohrung und kunststofffülung. Bin bei der AOK versichert, alle zähne sind vorhanden, wird mich das was kosten? habe schließlich die kunststofffüllung schon bezahlt 2 flächen 43€ und jetzt ist die kaput durch die wurzelbehandlung. wie gehe ich in solchen fall vor??

[ 110 ]  Lukas | 01.08.08, 20:57 Uhr

Sehr geerter Herr Dr. Gerner,
ich habe eine Frage. Bei mir wurde vor ca. 2 Wochen bei einem Backenzahn Karries entfernt bis kurz vor den Nerv, da meinte mein Zahnarzt schon wenn ich Schmerzen habe müsste man ev. eine Wurzelbehandlung durchführen. Diese Schmerzen sind leider dann vor ca. einer Woche aufgetreten, vorallem bei Wärme und Kälte und beim Kauen (Druck), allerdings nicht sehr schlimm sondern eher ein unangenehmes Ziehen. Dann war ich diesen Mittwoch wieder beim Arzt und er hat einen Teil der Füllung (in der Mitte des Zahns) rausgebort und dann ein Medikament und eine provisorische Füllung da reingemacht, jetzt sollte ich mich bis heute (Donnerstag) melden, ob der Zahn noch weh tut und das tut er leider. Nun soll eine Wurzelbehandlung gemacht werden und meine Frage ist ob das sinnvoll ist auch wenn ich mit meinem Zahn nur leichte Probleme haben (es ist keine stechender Schmerz, sondern wie oben geschrieben nur ein Ziehen bei Heiss und kalt bzw bei Druck, da aber auch nur in bestimmten Momenten und manchmal ein allegmeines leichtes Ziehen) ?? Würde der Schmerz/ die Entzündung schlimmer werden mit der Zeit ?? Und kann man, wenn man von meinem Alter (17 Jahre) ausgeht sagen das ich schon schlechte Zähne habe ?? Außerdem würde mich aus reinem Interesse interessieren ob der Zahnarzt bei bzw. nach der Wurzelbehandlung dann sieht wie viel bei der Wurzel enzündet war? Achja und ist es normal das man ca. 120 Euro selbst bezahlen muss wenn der Arzt soetwas wie ein Gummituch zum abdecken der anderen Zähne benutztund andere extra Sachen die die behandlung verbessern sollen ??
Vielen Dank für Ihre Hilfe und es wäre toll wenn Sie mir bald schreiben könnten , da mein Termin schon morgen Nachmittag ist, ich hoffe das ist dür Sie nicht zu wenig Zeit !
Viele Grüße Nadine

[ 111 ]  Nadine | 14.08.08, 15:40 Uhr

Sehr geherter Herr Dr. Wolfgang Gerner.

Ich habe an einem unteren Backenzahn 2te von hinten, eine Wurzelbehandlung bekommen.
Ca. 4 moate später bekam ich an diesem höllische schmerzen, wie immer am Wochenende. Da kein deutscher Zahnarzt offen war, (lebe auf Teneriffa) ging ich zu einer Spanierin. Diese sagte mir nach einer Rörntgenaufnahme, das dieser und der dahinter liegende Zahn eine entzündung an der Wurzel aufweisen, beim hinteren war wohl der größere Schatten auf dem Röntgenbild. Doch da meine Schmerzen eindeutig vom vorderen kamen, sagte sie mir sie müsse die Wurzelbehandlung wohl noch einmal durchführen, kostenpunkt 210,-EUR. Ich bekam erstmal 3 Tage Antibiotoka muskulär
Ich ließ sie machen, hatte aber nach 4 wochen und provisorischem verschluß wieder diese höllischen schmerzen.
Diesmal bekam ich erneut Antibiotika, ein anderes Mittel war die Abstände zu kurz waren, dann wurden wieder die Kanäle gereinigt, aber die schmerzen waren nur 2 Wochen weg, jetzt kamen sie wieder. Jetzt sagte die Ärztin mir das die schmerzen wohl von dem hinteren Zahn kommen sollen, da Schmerzen immer nach vorne gehen.
Wenn ich aber hingehe, und zb. auf einen Filzstift beisse, verspüre ich am hinteren Zahn keinen schmerz, aber den vorderen brauche ich nur zu berühren, an draufbeissen ist gar nicht zu denken.
Dieser ist zur zeit wieder offen und mit Gaze gefüllt…. und schmerzt.
Was soll ich machen ? Kann es wirklich am hinteren liegen?

[ 112 ]  Dirk Lindenau | 15.09.08, 22:13 Uhr

Hallo!
Durch Zufall bin ich auf ihre Seite gestoßen! Folgende Frage:
Bei mir hat man vor ca. 6 Wochen an einem der oberen, hinteren Backenzähne gebohrt. Das Loch soll angeblich schon ziemlich tief gewesen sein. Bis jetzt hab ich beim Essen Schmerzen und spüre einen Druck. Bin dann gestern auch gleich zum Zahnarzt gegangen. Die Ärztin meinte dann sie hätte evtl. den Nerv getroffen und dieser sei jetzt sehr gereizt. Sie hat mir dann homäopathische spritzen verschrieben, die ich aber aus persönlichen Gründen nicht anwenden möchte. Gibt es denn eine andere Möglichkeit, einer Wurzelbehandlung aus dem Weg zu gehen? Wenn nicht wie lange dauert solch eine Anwendung und ist die Behandlung sehr schmerzhaft? Bitte um baldige Antwort und bedanke mich schon herzlich im Vorraus bei ihnen! LG

[ 113 ]  Caro | 29.10.08, 22:02 Uhr

Hallo,
habe am Donnerstag eine Wurzelbehandlung gehabt. Man hat mir gesagt, daß es den Tag über noch weh tun kann… Aber – das Liegen geht gar nicht, höllische Schmerzen.

Heute war ich dann wieder beim Zahnarzt, er hat alle anderen Zähne abgeklopft ob die es sein können… aber da tat nichts weg, dann hat er den Zahn nochmal eröffnet und ein Medikament reingetan… ich habe für nächste Woche noch 2 Termine….
Nach der heutigen Behandlung waren die Schmerzen wieder da, dann wieder besser….dann habe ich mich versucht hinzulegen, es folgt der nächste halbstündige Schmerzschub… Schmerzmittel wirken auch nicht …(habe Naproxen, Ibuprofen und diese Dolomo-Tag Tabletten hinter mir… ).
Ich hoffe ich bekomm eine schnelle Hilfe bevor ich Wahnsinnig werde.
Viele Grüße und danke im voraus für eure bemühung
Chris

[ 114 ]  Christ | 31.10.08, 16:23 Uhr

Hallo,
ich hatte vor 9 Tagen eine Wurzelbehandlung. Gestern wurde dann wieder gesäubert und alles mit einem Provisorium verschlossen. Ich habe so eigentlich keine Schmerzen, kann aber auf dem Zahn nicht kauen. Das tut höllisch weh. Auch wenn ich beim zubeißen auf den Zahn komme tut es weh. Woran kann das liegen?
Danke für die Antwort.
Grüße
Natalie

[ 115 ]  Natalie | 18.11.08, 07:55 Uhr

Hallo lieber Chris,
ich habe am Samstag eine Wurzelbehandlung bekommen. Ein Höllentripp hatte ich vorher und auch die Behandlung selber, da bei mir die Betäubung absolut nicht wirken wollte. Auch nachdem die Nerven entfernt und der Kanal gereinigt war, hatte ich immer noch starke schmerzen, sobald ich den Zahn mit der Zunge berührte. Der Doc war super, er sagte das läge daran das die Wurzelhaut mit entzündet sei. Habe Antibiotika bekommen für 1 Woche und das wichtigste….er hat das Loch aufgelassen…..denn das ist es was die schlimmen schmerzen wiederkommen läßt wenn man es zu früh verschließt. (hatte schon 3 x eine Wurzelbehandlung und jedesmal nach dem verschließen höllische schmerzen. Diesmal nicht. Alle schmerzen sind komplett weg. Spüle mehrmals am Tag mit einer antimikrobiellen Spülung und nach jedem Essen. Alles bestens. Jetzt gehe ich erst am Montag zum zumachen zu meinem Hauszahnarzt. Habe eben mit ihm telefoniert und er sagte, das reicht bis dahin. Bei Dir könnte ja auch zusätzlich der Trigenimusnerv mit entzündet sein, so wie es bei mir auch war.
Gute Besserung Doris

[ 116 ]  Doris | 18.11.08, 11:35 Uhr

Wie lange dauert eine Wurtzelbehanlung ß
Gruß Eckert Berlin

[ 117 ]  Eckert | 20.11.08, 12:48 Uhr

Sehr geehrter Dr. Gerner,
vor ca 3 Wochen hatte ich an 2 Zähnen Wurzelbehandlungen, jetzt ist in diesem Bereich das Zahnfleisch taub. Könnten Sie mir sagen ob das normal ist?

[ 118 ]  Daniela | 26.11.08, 18:45 Uhr

Auch ich habe ein kleines Problem. Heute hatte ich die erste Sitzung der Wurzelbehandlung. Das Medikament soll am nächsten Freitag (also den 12.12.) gewechselt werden. Dumerweise kommen dann ja die Weihnachtsfeiertage und die endgültige Behandlung kann dann erst am 7.1. erfolgen, da ich Anfang des Jahres in Frankreich sein werde. Gleichzeitig nehme ich im Moment noch wegen einer anderen Geschichte Antibiotika (Cotrim 960) bis zum 29.12.

Nun frage ich mich, ob die Zeit vom Medikamentenwechsel bis zum Schließen des Zahns mit fast 4 Wochen nicht zu lange ist. Und mir macht auch etwas Sorgen, daß der Zahn dann in Frankreich, wenn das Antibiotika abgesetzt wird, sich melden könnte.

Haben Sie irgendeinen Tip?

[ 119 ]  Mike | 09.12.08, 20:08 Uhr

Hallo,

Ich habe vor gut 6 Wochen eine Wurzelbehandlung bekommen (ein Zahn auf der oberen rechten Seite). Habe aber immer noch Probleme/Schmerzen und kann auf der rechten Seite nicht kauen und versuche das zu vermeiden.

Es ist zwar besser, zuvor hatte ich höllische Schmerzen, die ich bald nicht mehr aushalten konnte aber eine Benutzung der rechten Seite ist nicht wirklich möglich. Auch nur Kaffee trinken löst schon Schmerzen aus und wenn es einmal anfängt zu schmerzen, dann schmerzt schon bald die ganze rechte Seite.

Ich habe eine weitern Zahn in verdacht, untere rechte Seite. Wenn ich mit der Zahnbürste drann klopfe oder and Ihn drücke Schmerzt er ein wenig.

Was würden sie mir empfehlen?

[ 120 ]  Frank | 16.12.08, 00:48 Uhr

Ich hatte eine Wurzelbehandlung die etwa 40 Min gedauert haben muss. Spritze bekommen keine Schmerzen nur sehr unangenehm wenn das Blut fließt und das rummbeln vom großen Bohrer. Die Schmerzen kamen sicher nach eine Stunde. Kann nur empfehlen sofort die Schmerztabletten zu nehmen dann dafür sind sie da und fördern letzt endlich damit auch die Heilung.

Vor dem Eingriff 5 Kügelchen Arnika und auch danach!
Wirkt Wunder bei der Heilung.

Nach 2 Tagen waren alle Schmerzen so weit weg nur mussten bei mir noch Fäden gezogen werden weil die damals das Zahnfleisch aufschneiden mussten.
Aber sonnst nie wieder Probleme gehabt.
Geht lieber gleich zum Zahnarzt es wird nur schlimmer.
Wenn euch nicht wohl ist dann sucht einen neuen auf das hilft und bringt Wunder!

Gruss

[ 121 ]  Auu | 05.01.09, 22:13 Uhr

Sehr geehrter Dr. Gerner..

Ich hab ein kleines Loch im rechten unteren Backenzahn gehabt..
anfangs tat es nicht weh aber mit der Zeit kam der Schmerz und das Loch wurde auch größer!!!

Naja aufjedenfall war ich dann beim Zahnarzt und es war eine Sie,
Sie hat mir das Loch gereinigt den Karies entfernt und mir eine Füllung verpasst!
Aber an dem Abend nach der Füllung ging der Schmerz ganz normal weiter als ob garnichts passiert wäre : (
Dann bin ich nochmal zur Ärztin gegangen und hab ne Wurzelbehandlung bekommen..
Aber jetzt nachdem die Betäubung nachlässt merke das wieder der Schmerz kommt.. aber nichtwie vorher es ist eher ein leichtes Drücken wie 1 Pulse aber man kann es aushalten

Ich bitte Sie Sehr geehrter Dr. Gerner,
was kann ich jetzt tun soll ich abwarten ist es normal
das es nach einer Wurzelbehandlung immer noch leicht drückt!
Bitte melden Sie sich schon wie möglich
Ich bekomme langsam Zweifel ob die Zahnärztin überhaupt Ärztin ist weil ich 2 hintereinander dort war und immer noch leichte Schmerzen hab

BITTE MELDEN SIE SICH SO SCHNELL WIE MÖGLICH
Bitte ich danke Ihnen

[ 122 ]  Chris | 14.01.09, 15:55 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,
durch Zufall bin ich auf Ihre Seite gestoßen. Hier meine Frage: Seit knapp 3 Tagen habe ich Schmerzen an meinem Weisheitszahn. Er ist voll da und eigentlich habe ich genug Platz ihn zu behalten. Eine kleine Füllung hatte ich auch schon drin. Gestern war ich beim ZA, dieser testete den Zahn /Nerv mit einem kleinen Wattepad, worauf der Zahn reagieren hätte müssen. Hat er aber nur minimal, also ich habe nur ein winziges ziehen verspürt. Auf dem Röntgenbild konnte man nichts erkennen. Die Füllung wurde aufgebohrt, ein Medikament (Nelke???) rein gemacht und mit einer vorübergehenden Füllung wieder zu gemacht. Der ZA meinte ich müsste bis heute eine Besserung merken, habe ich aber nicht. Es sind keine EXTREMEN Schmezen, aber ich kann nicht darauf kauen und Zähne putzen tut auch weh. Das Zahnfleisch außen herum ist auch leicht entzündet.
Frage: ist eine Wurzelbehandlung, was der ZA mit mir durchführen möchte sinnvoll? Oder soll ich ihn lieber gleich ziehen lassen? Um ehrlich zu sein ich habe vor beidem Angst! Oder kann sich das wieder beruhigen, wenn es nur eine Entzündung ist?

Wäre sehr nett, wenn Sie mir Ihre Meinung schreiben würden!
vielen Dank!!!

[ 123 ]  Nicole Braune | 21.01.09, 09:43 Uhr

Hallo Dr. Gerner,

da ich zur Zeit in einer Wurzelbehandlung stecke und ich mich im internet ein bisschen schlau lesen wollte bin ich auf Ihre Seite gestoßen. Vor kurzem hatte ich schon meine dritte Wurzelbehandlung gehabt. Geplant war den Zahn an diesem Tag zu schließen. Nun war es aber so, dass ich während dieser Behandlung immer noch Schmerzen empfunden habe. Der Zahn wurde noch mal ausgespült und mit einem Medikament versorgt. Mein Zahnarzt meinte solange ich noch Schmerzen spüre können wir den Zahn noch nicht schließen. Ich soll ich 2 Wochen noch mal kommen und wenn ich dann immer noch schmerzen spüre wird sie weiter sehen müssen wie sie vorgehen soll. Können Sie mir sagen was mich hier erwartet wenn ich bei meiner 4. Behandlung immer noch Schmerzen empfinde?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Vielen Dank und schöne Grüße

[ 124 ]  Christina Schmidt | 23.01.09, 11:19 Uhr

Sehr geehrter Dr. Gerner,

bei mir wurde vor etwa einer Woche eine Wurzelbehandlung am vorletzten unteren rechten Backenzahn durchgeführt. Mein Zahnarzt sagte mir, dies sei nötig gewesen, da mein vorheriger Zahnarzt eine lose gewordene Füllung mit Karies wieder verschlossen habe. Da der Zahn wohl sehr entzündet war, hatte ich das drauffolgende Wochenende sehr starke, nicht aushaltbare Schmerzen, trotz des bereits entfernten Nerves. Diesen Freitag, also eine Woche später, wurde der Backenzahn verschlossen. Allerdings verspüre ich immer noch einen steten Schmerz, va. das Kauen auf der rechten Seite ist nicht auszuhalten. Ich habe nun Angst, dass sich dieser Schmerz und die Behandlung, wie bei einigen obiger Kommentatoren, sehr lange hinziehen wird. Hat mein behandelnder Zahnarzt u.U. einen Fehler gemacht? Oder muss dieser Zahn womöglich gezogen werden? Weiterhin frage ich mich, ob die Wurzelbehandlung von der Krankenkasse übernommen wird.

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen
A. Jürgensen

[ 125 ]  Annette Jürgensen | 24.01.09, 23:10 Uhr

Hallo,
ich hab da mal ein paar Fragen.Am 22.12.2008 wurde bei mir eine Wurzelbehandlung vorne am Schneidezahn durchgeführt.Dabei entfernte er auch den Nerv des Zahnes. Mein nächster Termin zum behandeln sollte am 29.01. 2009 sein . Bis gestern hatte ich Ruhe mit dem Zahn.Es fing an mit heftigen Schmerzen.Ich ging heute morgen zu einen Zahanarzt der Notdienst hatte.Er öffnete den Zahn aber nur etwas wenig ,um den Druck raus zulassen.Ließ ihn dann auch offen und meinte morgen sollte ich auf jeden Fall wieder zu meinem behandelden Arzt gehen,damit der Zahn weiter behandelt wird.Jetzt meine Fragen:War die Zeit zu lang dazwischen,bis ich wieder kommen sollte???Und,warum tut der Zahn noch weh,wenn kein Nerv mehr drin ist???Und,wie wird man weiter behandeln???

Würde mich auf schnelle Antwort von ihnen freuen.Danke

Gruß Gabi

[ 126 ]  Gabi | 25.01.09, 14:18 Uhr

Hallo. Hatte vor einem Jahr eine Wurzelbehandlung. Bis jetzt war alles Okay. Nun habe ich wieder schmerzen bekommen und meine Wange ist heiß. Was soll ich tun. Möchte nicht, das mir der Zahn gezogen wird. Bitte um schnelle antwort. Bin ein Angsthase, wenn es um Zahnarzt geht. Vielen Dank. Susi

[ 127 ]  Susi | 23.02.09, 22:16 Uhr

Hallo,
ich habe vor ca. 2 Monaten eine Füllung in ein Loch bekommen, wobei der Nerv verletzt wurde. Ich bekam dann vor en paar Tagen die Füllung wieder herausgenommen, etwas nervberuhgigendes wurde in das Loch aufgetragen und das Loch wieder gefüllt. Ich habe immernoch Schmerzen, beim Essen, Trinken, Zähne putzen usw. Die Ärztin meinte, wenn es nicht besser wird, bekomme ich eine Wurzelbehandlung mit Nerv ziehen. Ich hab allergings riesen Angst und möchte dieser aus dem Weg gehen. Ich bin erst 19 Jahre alt und mein Nerv wird ja mit dem Alter kürzer, gehen die Schmerzen dann weg? Ich habe lieber jahrelang die Schmerzen wie die Wurzelbehandlung. Oder gib es noch eine andere Möglichkeit?
LG, Diana

[ 128 ]  Diana Christoph | 26.02.09, 15:43 Uhr

Sehr geehrter Dr. Gerner,
ich bin 29,und hab einen angeborenen Herzklappenfehler(schliesst nicht richtig,hab auch einen Herzpass). Ich stehe kurz vor einer große Behandlung. Da ich die Spritze nicht vertrage,muss alles unter vollnarkose gemacht werden; alle 4 weisheitszähne müssen raus wegen platzmangel, eine wurzelbehandlung +krone und 3 andere zähne mit krone,zahsteinentfernung. Meine fragen wären: diese stift,was man eigesetzt bekommt,kann man drauf allergisch reagieren?(hab viele allergien…), Wie geht die schmerztherapie weiter? Kann während dieser vollnarkose auch mal was ´schief laufen`? Ich habe große angst,wie ich das ganze nach diesem “eingriff” er/vertragen werde…also eher vor große schmerzen…
Ich bitte Sie um einen raschen Antwort,d. irgendwie meine Angst gelindert wird!Der eingriff findet mitte nächste woche statt…
Vielen Dank!
Mfg,Kati

[ 129 ]  Kati Kun | 05.03.09, 16:31 Uhr

Guten Abend,

Ende Juni 2008 wurde eine Wurzelbehandlung im oberen Backenzahn 26 vollendet. Immer wieder merke ich da jedoch nun etwas – wenn man drauf klopft ist es empfindlich. Es wurde mir die Behandlung mit einem Mikroskop empfohlen. eine Revision wäre wohl auch Privatleistung. Kann ich mir soviel mehr von einem Zahnarzt versprechen, wenn er ein Mikroskop dafür hat?

Freundliche Grüße
Monika

[ 130 ]  Monika Mittendorf | 24.03.09, 00:26 Uhr

Hallo,
ich habe nächste Woche eine Wurzelbehandlung vor mir und habe ziemlich große Angst davor. Vorallem nachdem ich einige Kommentare hier gelesen habe. ist eine solche Behandlung wirklich so schmerzahft? und wie läuft eine solche Behandlung an meinem vorderen rechten Schneidezahn ab? Ich kann mir überhaupt nichts drunter vorstellen!
mfg

[ 131 ]  Sina | 01.04.09, 14:15 Uhr

Ich bin eben über Google auf diese Seite gestossen, da ich mit der nach der Wuzelbehandlung erhaltenen Krone nicht glücklich bin. Wenn ich mir die enorme Anzahl an Kommentaren so ansehe, dann bin ich da nicht der einzige, der so etwas machen lassen musste. Schade finde ich, dass man hier keine Antworten auf die Fragen findet.

[ 132 ]  Hatte Wurzelbehandlung vor 1 Monat | 04.05.09, 17:04 Uhr

15 % der Kassenbeiträge kommen beim medizinischen Personal u. Arzt an !

Hallo,

ich gehe kaum zum Arzt+Zahnarzt und überlege mir gerade
ganz aus den Krankenkassen auszusteigen!
(wenn ich mal einen Arzt benötigen sollte,
so bekommt er dies privat bezahlt / ohne die Vorstandsvorsitzenden und Marmorpaläste unser 280 gesetzl. Krankenkassen mit zu finanzieren)

PS: gerade beim Zahnarzt muß man Heute sowieso fast alles selber bezahlen

[ 133 ]  Jens | 19.05.09, 22:27 Uhr

Hallo,
ich bin auch gerade über Google auf die Seite gestoßen, echt interessant! Die Antworten würden mich auch interessieren, warum veröffentlichen Sie die nicht? Wahrscheinlich deshalb, weil dann kaum einer mehr hier reinschreiben würde weil fast alle Fragen schon beantwortet wären heheh…
Also zu meinem Problem: Ich war letztes Jahr zur Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt. Nur mal kontrollieren ob alles ok ist. Bis dahin hatte ich die ganzen Jahre über super Zähne und wurde oft von Zahnärzten gelobt (bin 29). Ich gehe also zum Zahnarzt (kurz nach dem Umzug in eine neue Stadt) und denke mir gleich bin ich wieder draußen. Doch sie meinte oh das sieht nicht gut aus. Dann hat sie mir überall ins Zahnfleisch mit so ner Nadel gestochen so daß es überall im Mund geblutet hat. Sie meinte das müsse das Zahnfleisch aushalten. Das waren Schmerzen, aber es kam noch besser. Sie meinte in beiden Backenzähnen hätte ich Karies. “Da muß ich bohren”. Dann meinte sie, 5 Min. später, die oberen Backenzähne müßten auch gebohrt werden. Da war mir schon übel, ich konnte es kaum glauben. Aber ich traute mich nicht was zu sagen, jetzt ägere ich mich darüber. Denn einen Zahn hat sie mir kaputt gebohrt. Sie hat meinen rechten unteren Backenzahn ausgehöhlt fast bis runter zum Nerv. Eine Betäubung habe ich nicht bekommen, sie meinte das wäre nur was für Kinder und ich soll mich nicht so anstellen.
Anschließend meinte sie, sie würde mir Goldfüllungen empfehlen. Die wären zwar etwas teurer aber am besten und haltbarsten. Die anderen Zähne würde sie ein andermal machen. Zu Hause angekommen sagte mein Mann gleich ich soll den Zahnarzt wechseln, was ich auch tat. Dieser verlangte die Röntgenbilder zu sehen und siehe da, der Zahn war GESUND! Die alte hat mir also wissentlich einen gesunden Zahn kaputt gebohrt. Rechtliche Schritte habe ich verworfen, weil meine neue Zahnärztin meinte das würde nichts bringen usw. wo ich mir aber nicht sicher bin wegen der Röntgenbilder… Das wäre ja ein Beweis oder? Aber egal, jedenfalls habe ich für den Zahn ne Kunststoff-Keramikfüllung bekommen.
Diese Füllung mußte innerhalb von 1 1/2 Jahren dreimal wieder raus, weil sie teilweise weggebrochen war. Beim letzten Mal, vor einer Woche, war es so daß mir der Zahnnerv, als die Behandlung vorbei war und die Betäubung nachgelassen hatte, wahnsinnig wehtat. Ein Pulsieren und Stechen bis zum Ohr hin als hätte man ne Mittelohrentzündung. Sie verschrieb mir daraufhin ein Antibiotikum. Gesten war die letzte Einnahme. Und leider ist es nicht besser geworden. Der Zahn pulsiert auch wenn ich nichts im Mund habe. Sie meinte wenn es nicht besser wird brauch ich ne Wurzelbehandlung. Zu den Gründen meiner Schmerzen gab sie zu, daß bei der Behandlung Bakterien von den Geräten die sie benutzt haben in meinen Zahnnerv gelangt sind. Ist das auch Ärztepfusch oder ist es normal daß die Geräte nicht steril sind? Vor der Behandlung hatte ich keinerlei Wurzelschmerzen. Könnte ich nochmal ein anderes Antibiotikum probieren oder raten Sie mir, eine Wurzelbehandlung durchführen zu lassen? Oder soll ich noch warten, vielleicht wird es ja von allein besser… wie lange dauert es, bis der Kiefer zersetzt wird und wie merke ich das?

Danke!!

[ 134 ]  Liane | 21.06.09, 19:53 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,
seit 4 Tagen habe ich starke pulsierende Schmerzen im Bereich des li. vorletzten Backenzahn.Vor ca. 5 Jahren Jahren wurde da mal eine Füllung gemacht und hatte keine Beschwerden mehr bis vor 4 Tagen. Daraufhin bin ich heute zum Zahnarzt gegangen, der dann die Füllung aufgebohrt hat und ein Medikament verabreicht hat. Nächste Woche soll ich nochmal vorbeikommen, damit das Medikament entfernt werden kann. Meine Frage ist: Müsste da evtl. eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden?Ich bin 20 Jahre Alt und es sind starke Schmerzen aber die Angst vor der Wurzelbehandlung ist noch größer, da ich gehört habe, es sei sehr schmerzhaft.
Würde mich freuen, wenn Sie mir antworten würden.
Mit freundlichen Grüßen

Mirella

[ 135 ]  Mirella 20 Jahre | 29.06.09, 10:53 Uhr

Hallo,

ich habe eine dringende Frage an Sie!
Vor ca 2 Wochen wurde mir im unteren Backenzahn ein Nerv entfernt.Außerdem wurde alles gereinigt und man setzte mir ein Mdikament ein.Die Wurzelbehandlung ist noch nicht abgeschlossen!Zurzeit mache ich Urlaub in New York und seit 2 Tagen tut dieser Zahn sehr weh!Konnte die ganze Zeit nicht schlafen!
was soll ich jetzt tun?
Mit freundlichen Grüßen
Kathrin Froch

[ 136 ]  Kathrin Froch | 08.07.09, 16:43 Uhr

Hallo,
ich habe vor 2 wochen eine Wurzelbehandlung bekommen, vor 4 tagen wurden die Wurzelkanäle komplett befüllt, in den Zahn kam ein stift rein damit die füllung besser hält und abschließend wurde der Zahn gefüllt.
Seit dem der Zahn fertig ist also seit 4 tagen habe ich immer wenn ich kaue auf dem Zahn starke druckschmerzen, das aber auch nur beim zubeissen, so tut der zahn mir überhaupt nicht weh doch sobald ich auf etwas kaue schmerzt es wieder. Bin heute bei meinem ZA gewesen laut röntgenaufnahmen gibt es keine entzündung oder sonst etwas falsch nicht richtig aussehen würde.
Was soll ich nun tuen?
Ach ja bevor ich es noch vergesse, der Zahn um den es hier geht hat mir noch nie schmerzen bereitet, bin nur zur untersuchung gegangen weil es etwas kälteempfindlich war und der Za meinte sofort ne Wurzelbehandlung machen zu müssen da es von Karies befallen war.
Bitte um Hilfe
Traue mich garnicht mehr zu einem anderen Za zu gehen….

[ 137 ]  D. Kunt | 09.07.09, 21:54 Uhr

Hallo,

ich habe schmerzen am Zahn:
1. Zahnbesuch hat der Zahnarzt mich wurzelbehandlung gemacht medikamente im Zahn und Fülung dann habe ich keine Schmerzen
2. ZAhnbesuch hat der Zahnarzt eine Stift reingemacht und Füllung seit dem habe ich schmerzen und wenn ich beisen tut auch weh und wenn ich nicht beisen tut auch weh.
Ich bekam Antibiotika und frage mich ob er richtig gemacht hat??
Ich kann schwer erkläären weil ich nicht alles mitbekommen habe weil ich gehörlos bin.. was soll ich tun?

[ 138 ]  Bettina Endrijaitis | 10.07.09, 17:04 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,

habe mit Interesse gerade Ihre Webseite entdeckt und stelle fest, dass ich ganz in der Nähe von Echterdingen wohne…..
Habe seit Jahren immer wieder Probleme mit meinen Zähnen, bin eigentlich ganz zufrieden mit meinem Zahnarzt! Aber nach drei Wurzelbehandlungen und einer Wurzelspitzenresektion hat man mal genug. Eine Frage habe ich an Sie, wenn ein Zahn schon wurzelbehandelt ist, droht dann zwangsläufig eine Resektion? Wir wollen in drei Wochen nach Italien und seit Tagen quält mich ein vor ca. 2-3 Jahren behandelter Zahn. Was tun? Danke für ihre Antwort.

[ 139 ]  CB | 15.07.09, 09:48 Uhr

Guten Tag.
Ich bin 15 Jahre alt (werde am 28.7.09 16) und habe heute (21.7.09) um 10:45 Uhr eine Wurzelbehandlung erhalten, da ich seit Samstag (18.7.09) Zahnschmerzen hatte. Der schmerz war pochend und stechend und trat unregelmäßig auf. Mal war er ‘ne Stunde da, mal war er zwei Stunden weg. Sobald ich mit einem anderen Zahn dagegen kam, tat er sehr weh. Es ist übrigens ein Frontzahn oben, der 2004 schon mal Karies hatte und eine dicke Füllung bekommen hat. Bis zum Montag (20.7.09) wurden die schmerzen etwas stärker und essen konnte ich kaum was, außer Suppe. Daraufhin machte ich einen Termin beim Zahnarzt. Angekommen hat er mit Eisspray auf ein Wattebausch gesprüht und den Zahn damit berührt, gespürt habe ich kaum etwas. Dann hat er dagegen geklopft, wobei dies sehr schmerzte. Er meinte, diese Symphtome seien für eine Wurzelentzündung typisch. Er röntge nicht. Ich bekam eine Betäubung. Er hat den Zahn bis zur Wurzel aufgebohrt, erweiterte den Wurzelkanal, zog die Nerven, reinigte alles, tat ein Medikament rein und schloss den Zann provisorisch (Ich glaube so war das alles … ). Ich habe ihm erzählt, dass ich am Samstag (25.7.09) mit meinen Eltern drei Wochen in den Urlaub fahre. Darauf sagte er, dies sei kein Problem, nur müsste ich am Freitag (24.7.09) nochmal kommen, damit er das Medikament ihm Zahn auswechseln könne.
Meine Betäubung wirkt bis jetzt und ich habe keine Schmerzen, bis auf ein wenig Druck, den ich spüre.
Jetzt meine Sorge: Ich habe mich im Internet erkundigt, wie denn so bei anderen eine Wurzelbehandlung verlaufen sei: ”Nach der Betäubung immernoch schmerzen”, ”Nochmal hin, wegen Schmerzen, Eiter rausholen” etc.. Meine Mutter hatte auch mal so eine Behandlung und hatte auch Eiter im Zahn (irgendwie … ) und musste Abends nochmal zum Notdienst (war schon Jahre her).
Was denkt ihr? Werde ich Probleme haben? Wie ist das mit dem Urlaub? Und der 2. Behandlung? Und wie ist es mit der Vorgehensweise des Arztes?

Ich mache mir nämlich Sorgen, dass ich im Urlaub oder danach Probleme bekommen werde, weil ich viel davon gelesen habe. Das macht mir jetzt schon ein wenig Angst.

Vielen, vielen Dank!

[ 140 ]  Simon | 21.07.09, 11:29 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,
ich habe seit einem halben Jahr im hinteren unteren Backenzahnbereich eine starke Heißempfindlichkeit, konnte aber nicht sagen welchen Zahn es betraf. Mein ZA machte mir dann den 46 auf und eine Wurzelkanalbehandlung vor 6 Wochen, vor 2 Wochen aß ich etwas Heißes und hatte wieder diesen starken Schmerz bis in den Kieder hinein. Ich hätte aber schwören können dass es der letzte Backenzahn wäre, Auf jeden Fall hat mein ZA jetzt auf den wurzelbehandelten Zahn eine Kunststofffüllung gemacht, damit das Zahnfleisch sich beruhigen kann. Dann kam ich nach einer Woche noch mal um den Zahn für eine Krone abschleifen zu lassen und er ist leicht klopfempfindlich, was meiner Meinung langsam nachlässt, draufbeißen kann ich ganz prima ohne Schmerzen, er hat mir aber trotzdem eine Überweisung zu einem Kieferchirurgen gegeben um ihn extrahieren zu lassen. Da ich ja nicht so starke Schmerzen habe, würde ich gern noch mal abwarten bevor man ihn nun ganz rausnimmt und außerdem habe ich drei Wochen Urlaub und wollte mir den nicht durch eine Zahnextraktion versauen. Für diesen Fall hat er mir ein Antibiotikum aufgeschrieben.
Was meinen Sie hat es noch Sinn ein wenig abzuwarten (Röntgenbild zeigt sich auch unauffällig) oder ist es sinnvoller ihn so schnell wie möglich rausnehmen zu lassen, nicht dass ich nachher noch eine Kieferentzündung bekomme und alles noch schlimmer wird.
Ich danke Ihnen für Ihre Meinung.
Viele Grüße Sabine

[ 141 ]  Sabine | 22.07.09, 16:42 Uhr

Sehr geehrter Hr. Gerner,

erst einmal wollte ich mich bedanken das Sie einen derartige Seit mit Fachlichen Ratschlägen betreiben. Da fühlt man sich deutlich besser aufgehoben als in irgendwelchen Foren wo jeder etwas zu sagen hat und alle alle haben ihr Wissen von der “Nichte einer Freundin ihrer Tante”.

Nun aber auch zu meinem Anliegen.
Auch mir ist es so ergangen das bei der heutigen Wurzelbehandlung eine Feile abbrach und noch im Zahn verblieben. Mein Zahnarzt sieht auch keine Chance ist diese zu entfernen. Dabei wollte ich auf nummer sicher gehen und habe extra einer elektrischen Wurzelkanallängenbestimmung zugestimmt, um diese vollständig verfüllen zu können.
Was habe ich nun für Aussichten? Wie könnte man diese Reststücke entfernen? Lohnt sich nun noch ein protetischer Aufbau?

Desweiteren würde mich noch grundlegend interressieren –
Wieso können Entzündungen der Zahnwurzeln bzw. des umgebenden Gewebes nicht von “außen/unten” erfolgen? Ich meine auf den Röntgenbildern sieht man ja deutlich diese Entzündungsstellen.

Wenn ich eine Entzündung am Knochen habe wird ja auch nicht gleich das Knochenmark entfernt.

Hochachtungsvoll

Bodo Bo

[ 142 ]  Bodo Bo | 13.08.09, 22:05 Uhr

Sehr informative Seite… gut gemacht… gruß

[ 143 ]  Sinuslift | 19.08.09, 11:56 Uhr

Hallo,
ich habe am Montag, also vor 4 Tagen eine medikamentöse Wurzelbehandlung bekommen in einer Zahnklinik. Mir wurde leider nicht gesagt wann dann weiter behandelt werden muss und telefonisch erreicht man dort irgendwie keinen. In welchem Zeitraum muss ich denn zum Zahnarzt, damit die Wurzelbehandlung weiter gemacht wird?
Liebe Grüße

[ 144 ]  Katja | 20.08.09, 08:26 Uhr

Hallo,

ich habe auch eine erfolgsreiche Wurzelbehandlung hinter mir,nur die Wurzelbehandlung die meine Tochter bekommen hat ist noch schmerzvoll. Die Zahnärtzin sagt es muß so ein Wurzelrez….ich weiß nicht wie man das schreibt und was das genau ist! Würden Sie mir bitte etwas info darüber geben und ob das gefährlich ist? Ich mache mir sehr viel Gedanken und würde sehr dankbar sein. Ich kann unsere Zahnärztin, aus einen bestimmten Gründ nicht fragen.

Shahla

[ 145 ]  mortezaie | 02.10.09, 11:12 Uhr

Wow, diese Bilder sehen echt wahnsinnig aus!
Wir haben auch einen Blog zum Thema Zahnarzt mit vielen Bildern:

http://zahnarzt-experte.de/

Liebe Grüße

[ 146 ]  zahnarzt | 28.10.09, 11:08 Uhr

Hallo,

ich habe am Dienstag eine Wurzelkanalbehandlung hinter mir. Es waren 4 wurzeln und alle wurden entfernt, gereinigt etc. Außerdem wurden die Zähne provisorisch geschlossen.
Heute beim Essen(kauen), auf der behandelten Stelle, zog sich ein starker ziehender schmerz durch den behandelten Zahn. Nun habe ich schmerzen im Zahn und ein Druck gefühl. Sollte ich das dem Zahnarzt schildern oder erstmal die nächsten 1-2 Tage abwarten?

Liebe Grüße

[ 147 ]  Malte | 27.11.09, 13:50 Uhr

Lieber Herr Dr. Gerner,
Ich habe tierische Angst vorm Zahnarzt. Mir ist mal ein Stück aus meinem oberen Backenzahn herausgebrochen, was dann später mit einer Füllung wieder gefüllt wurde. Seitdem ist der Zahn mal Kälte- und mal Hitzeempfindlich. Seit gestern tut er höllisch weh und ich war auch schon beim Zahnarzt, der meinte ich hätte eine Zahnfleischentzündung. Er machte ein Medikament drauf und sagte, wenn es nicht besser wird, soll ich wiederkommen und wir machen eine Wurzelbehandlung.Ist das bei einer Zahnfleischentzündung überhaupt nötig? Ich habe ziemliche Angst vor den Schmerzen deswegen will ich nicht sagen, dass ich Schmerzen habe. Nachts kann ich auch nicht schlafen ..

[ 148 ]  nudel | 05.01.10, 20:28 Uhr

Hallo,

ich bin seit paar tagen 27. und heute kam die erschütternde Nachricht…
Ich mußt wegen leichten Schmerzen zum Zahnarzt.
Kurz:
vor 2 Jahren wurde ein Zwischenraum Karies entfernt und mit 2 Kunstofffüllungen versehen. Vor 5 Tagen ging ich wegen diesem Zahn wieder zu einem Zahnarzt. dieser stelle nichts fest…. Ob wohl ich eigentlich denke, es war ihm etwas egal….Schmerzen wurde immer größer. Heute neuer Zahnarzt. Der Röntgen und stelle schnell fest alles vereitert.. Bohrte auf…. und zog 2 von 3 Wurzeln 1 davon voll zerstört…
nun ist der Zahn offen.
Wie geht es weiter was kann ich tun. ich möchte nicht vor 30 ohne einen Zahn weniger im Mund raum rumlaufen.
Vielen Dank…
Ich möchte echt alles tun um weiterhin ordentlich auszusehen.

LG Andreas

[ 149 ]  Andreas | 15.01.10, 13:43 Uhr

Hallo Dr.Gerner,
ich habe normalerweise nicht viel Angst vorm Zahnarzt, ich lasse mir auch Füllungen ohne Betäubung neu machen. Vor circa 1 Jahr ist allerdings ein Zahn gemacht worden wo meine Zahnärztin meinte, das geht nicht ohne, weil sie da zu tief reinmüßte. Also bekam ich eine Spritze, sie machte alles sauber und holte alles raus was raus musste, als sie mit der Betonfüllung kam schmerzte der Nerv trotz Betäubung irre doll. Sie sagte das könne nicht sein, und versuchte es nochmal. Daraufhin ging es dann, habe aber seitdem je nachdem wie doll ich den Zahn benutze – z.B. beim kauen – manchmal irre Schmerzen. Irgendwann war ich sogar bei einem Notarzt, der den Zahn geröncht hat, mir sagte der Zahn wäre nicht entzündet und mir Schmerzmittel gab, die alledings nicht halfen. Seitdem ich jetzt den Termin zur Wurzelbehandlung gemacht habe (meine Zahnärztin röntge nochmal fand aber wieder keine Entzündung) hält mein Zahn natürlich wunderbar still. Vorführeffekt!!!
- Meine Frage ist jetzt, ist eine Wurzelbehandlung angesagt, wenn keine Entzündung feststellbar ist, noch nicht mal bei großen Schmerzen?
- Und wenn ich mir die ganzen Kommentare und Beschwerden der armen Leute weiter oben durchlese, ist es dann nicht vielleicht besser keine schlafenden Hunde zu wecken und es so zu lassen wie es ist?
alles natürlich unter dem Aspekt gesehen, das ich den Zahn behalten möchte.
vielen Dank für Ihre Antwort
Luka Rothmann

[ 150 ]  Luka | 20.01.10, 19:20 Uhr

Hallo!

bin total verzweifelt, bin ZMF habe seit ca 4 Wochen ständig schmerzen am 26, wurde schon alles mögliche gemacht, war letze woche dienstag bei endo spezialisten…der meinte es ist normal wenn ich jetzt noch 2-3 tage schmerzen hab….aber jetzt sind 5 Tage um und es wird nicht besser, kann es kaum noch aushalten schmerzmittel helfen nur bedingt…was soll ich tun….alle sagen immer nur ich muss des aushalten und soll schmerzmittel nehmen…ich kann des jetzt definitiv nicht mehr aushalten…bitte um schnellle Antwort…tausend dank…… mit freundlichen Grüßen manja

[ 151 ]  Manja | 24.01.10, 11:29 Uhr

Hallo

Mir wurde im November 2009 ein Zahn raus gezogen der schon einer füllüng gehabt dat aber seit november wurde es mir wider rauf geflogen imm november war ich beim zahnarzt und er hatt mein zahn rausgezogen soweit galaubte ich es nur aber er hatt nur die Krone raus gezogen und die wurzel sind noch drinnen aber das wusste ich nich und diese woche hab ich sehr viel schmerzen gehabt und war bei einem notzahnartz und nach einer röntgen merkte der zh das noch die wurzn drinne sind nach der behandlug hatt sie mir ein stoff rein getopft und das sollte nach 2 tagen rausgezogen werden und wie wird das weiter ich sehe kein stoff wie soll das der zahnarzt rausziehn

[ 152 ]  Kemal Baydilek | 25.01.10, 23:56 Uhr

Sehr geehrter Herr Gerner,

ich benötige eine Wurzelbehandlung, mein Problem ist, dass die Narkose – sowohl Leitungsnarkose und mehrere Spritzen dirket um den Zahn mich nicht ausreichend Schmerzfrei machen, und ich immer noch eine sehr starken Schmerz spüre. Ich bin überzeugt, dass mein Zahnarzt alles richtig macht, und vertraue Ihm diesbezüglich sehr. Was würden Sie als nächsten Schritt empfehlen. Mit freundlichen Grüßen

[ 153 ]  N.M. | 27.01.10, 19:23 Uhr

hallo Herr Gerner,

ich habe eine Wurzelzahnbehandlung hinter mir, habe aber seitdem schmerzen. Nun wurden die stifte wieder entfernt und seitdem bin ich beschwerdefrei. Ich möchte diese Stifte nicht mehr wieder eingesetzt haben. Ich habe gehört, dass es auch anderweitiges Füllmaterial ausser diesen festen Stiften gibt. Könnten Sie mir sagen, was die Alternativen wären?

Vielen Dank

[ 154 ]  Nicolette Gözsy | 01.02.10, 19:36 Uhr

Guten Tag Herr Dr. Gerner,
ich habe Ihre Seite beim üblichen Stöbern gefunden und bin begeistert, vorallem weil ich vielleicht von Ihnen eine mir dringende Frage beantwortet bekomme. Mir wurde von meinem ZA eine Wurzelkanalaufbereitung (Z241) berechnet, was auch korrekt ist. Nun wurde mir von einem Fremd-ZA, welcher nur die Erstbehandlung zur Schmerztilgung durchführte, diese Leistung gleich zweimal abgerechnet. Ist das korrekt und überhaupt möglich.
Falls Sie mich da aufklären könnten, wäre ich Ihnen sehr dankbar.
Hochachtungsvoll.

[ 155 ]  Karsten Hussack | 03.02.10, 11:40 Uhr

Hallo, Herr Dr. Gerner! Vor 1 Jahr wurde bei mir am 2. Backenzahn oben eine Karies festgestellt, sowie eine anfängliche Parodontose. Damals sagte der Zahnarzt es wäre ein grosses Loch, was den Backenzahn betreffe. Er füllte diesen mit einer Kunststofffüllung. Als die Betäubung damals nachliess, hatte ich grosse Schmerzen wenn heisses oder kaltes auf den Zahn kam. Beim nächsten Zahnarztbesuch erzählte ich ihm von meinem Problem. Er meinte das müsse in 6 Wochen wieder vorbei sein. Dies war aber leider nicht der Fall. Beim Draufbeissen hatte ich keine Probleme. Nach ein paar Monaten ging ich zu einer anderen Zahnärztin. Diese füllte mir 2 weitere Backenzähne, die dem ersten Zahnarzt auch bekannt waren. Allerdings hatte ich kein Vertrauen mehr zu dem ersten Zahnarzt und bin somit zu einem anderen. Wie schon geschrieben, diese füllte mir 2 weitere Backenzähne mit Kunststoff. Auch sie stellte eine Paradontose fest und wollte zu einem späteren Zeitpunkt die Paradontosebehandlung durchführen. Bei diesem Zahnarzt stellte sich dann raus, dass dieser nicht gerade günstig war, was Füllungen anging. Dies war im August 2009. Am 31. Dezember 2009 bekam ich auf einmal höllige Schmerzen am Zahnfleisch. Alles war rot und angeschwollen. Vor allem an den drei oben liegenden Backenzähnen. Dies war Ende Dezember 2009. Anfang Janurar bin ich wieder zu einem anderen Zahnarzt. Diesmal wurde eine 25% Parodontitis festgestellt. Alle Zähne reagierten positiv auf das Kältespray. Besonders mein Backenzahn. Geröntgt wurde ich auch. Sie teilte mir mit dass unbedingt eine Parodontosebehandlung durchgeführt werden müsse, aber vorher wolle sie erst noch den einen Backenzahn unten neu füllen. Die Schmerzen bezüglich des obigen Backenzahnes, Kalt und Heiss empfindlich, beantwortete sie mir mit zahnempfindlichen Zähnen. Ich solle die Biorepair nehmen. Dies tat ich auch. Ich habe mich für ein Ceramik-Inlay entschieden. Dieses wurde auch mittlerweile unten eingesetzt. Alleine die Kälte des Absaugers war für meinen obigen Backenzahn die Hölle. Ich erzählte ihr, dass ich ebenfalls beim Draufbeissen Schmerzen an dem Backenzahn hatte, als die provisorische Füllung darin war. Sie meinte wenn dies in ein paar Tagen nicht vorbei sei, müsse man eine Wurzelbehandlung durchführen. Die Betäubung war weg. Der Druckschmerz verschwand ebenfalls. Allerdings fing jetzt wieder an der obige Zahn zu schmerzen. Ziemlich stark. Letzten Donnerstag abend putzte ich mir die Zähne und als ich die Munddusche nahm und an den obigen Backenzahn herankam, durchzog mich ein heftiger Schmerz, der mich sogar in die Knie zwang. Nachts wurde ich wach, da ich Schmerzen hatte. Als ich mir morgens die Zähne putzte und wieder mit der Munddusche an den Zahn kam, war irgendwie nichts mehr zu spüren. Ich dachte klasse, allerdings hatte ich immer noch ein Pochen. Ich bin dann am Freitag zum Zahnarzt, diese schaute noch einmal das Röntgenbild an und meinte, ja das Loch was damals von dem ersten Zahnarzt gebohrt worden wäre wäre schon gross, allerdings habe sie schon grössere Löcher gebohrt. Nach ein paar Tests stellte sich dann heraus, dass der Nerv gezogen werden muss. Die Pulpa war tot. Sie öffnete ihn, zog den Nerv und liess mir den Zahn bis letzten Montag offen, also 3 Tage. Am Montag reinigte sie mir alles und machte mir eine medizienische Einlage hinein. Jetzt ist er provisorisch verschlossen. Allerdings habe ich jetzt seit gestern etwas Schmerzen beim Draufbeissen. Aber nur beim Draufbeissen. Sonst nicht. Diese sind heute etwas mehr geworden. Besonders wenn ich morgens aufwache habe ich das Gefühl ich hätte die ganze Nacht auf den Zahn gebissen. Dieser geht aber dann so nach einer Stunde wieder vorbei. Allerdings habe ich immer noch die Schmerzen, wenn ich etwas esse oder darauf beisse. Was kann das sein? Ist die provisorische Füllung daran Schuld. Oder ist der Zahn einfach so stark entzündet, dass dies normal ist und weg geht. In 8 Wochen will sie es wieder herausnehmen und dann eine Wurzelbehandlung durchführen. Sollte ich noch einmal zum Zahnarzt gehen und ihr mitteilen, dass ich Schmerzen beim Draufbeissen habe?
Vielen Dank für Ihre Rückantwort!
Mit freundlichen Grüssen
Nicole Gillen

[ 156 ]  Nicole Gillen | 03.02.10, 15:53 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner,

ich habe einen wurzelbehandelten Backenzahn rechts oben, der mit einer Kunststoff-Füllung versehen ist. Mein Zahnarzt sagte mir, dass sich der Zahn allmählich verfärben würde und irgendwann einmal abbrechen könnte. Dann müsste eine Krone her. Nun habe ich festgestellt, dass an der Außenseite des Zahns von oben vom her (in der unmittelbaren Nähe zum Zahnfleisch) ein kleiner grauer Fleck zu erkennen ist. Schmerzen habe ich keine. Ich war erst vor 3 Monaten bei der Vorsorge.

Ist das eine normale Verfärbung oder könnte das auch Karies sein?

Würde es ausreichen, wenn ich bei meiner nächsten Vorsorge in 6 Monaten die Stelle meinem Zahnarzt sehen lasse?

Danke im Voraus für Ihre Antwort!

Beste Grüße, Michael Meixner

[ 157 ]  Michael Meixner | 25.02.10, 20:09 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner,

Ich habe mich heute einer Wurzelbehandlung unterzogen. Beim Ausräumen der Wurzelkanäle ist meinem Zahnarzt die Feile abgebrochen. Die Spitze steckt im Kanal und lässt sich nicht entfernen. Mein Zahnarzt meinte, die Spitze könne im Zahn verbleiben.

Ist es wirklich unbedenklich das Werkzeug im Zahn zu belassen und gibt es eventuell doch eine Möglichkeit es zu entfernen?

Vielen Dank schon im Voraus

[ 158 ]  Stefan | 15.03.10, 18:32 Uhr

hallo…↲Also, ich bin erst 17 jahre alt und habe viele wurzelbehandlungen hinter mir gehabt… Ich habe öfters zwischendurch zahnschmerzen… Ich habe das gefühl, mir fallen die zähne aus, obwohl ich meine zähne recht regelmäßig pflege… Der arzt meinte, dass das genetisch ist… Haben sie vielleicht eine lösung dazu?↲Und das problem ist, das wir kein geld haben, um mit zahnimplantante zu behandeln zu lassen… Gibt es dazu andere möglichkeiten? Das selbe problem hat auch meine mutter… Im voraus dankeschön…↲Liebe Grüße↲Sanane

[ 159 ]  sanane | 28.03.10, 22:56 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner,
ich habe am Wochenende bei einem Fahrradunfall einen ganz gesunden Zahn gebrochen. Leider ist fall 2/3 des Zahns weg :-( und muß jetzt durch einen Krone ersätz werden. Ich hatte vor oder auch nach der kleine Notbehandlung gar keine Schmerze. Ich hab gelesen daß vor der Krone-setzung eine Wurzelbehandlung statt finden soll… aber immer ist die Rede von eine geschädigte Wurzel. Was ist wenn die Wurzel okay ist. Muss trotzdem eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden?
Vielen vielen Dank und viele Grüße Kati

[ 160 ]  Kati | 20.04.10, 08:25 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner,
ich habe am Wochenende bei einem Fahrradunfall einen ganz gesunden Zahn gebrochen. Leider ist fast 2/3 des Zahns weg :-( und muß jetzt durch eine Krone ersetz werden. Ich hatte vor oder auch nach der kleine Notbehandlung gar keine Schmerzen. Ich hab gelesen daß vor der Krone-setzung eine Wurzelbehandlung statt finden soll… aber immer ist die Rede von einer geschädigten Wurzel. Was ist wenn die Wurzel okay ist? Muss trotzdem eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden?
Vielen vielen Dank und viele Grüße Kati

[ 161 ]  Kati | 20.04.10, 08:27 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner,

ich hatte vor zwei Wochen am Backenzahn (vorletzter Zahn vor dem Weisheitszahn) Schmerzen bekommen. Ich bekam erst Antibiotika und der Schmerz wurde etwas besser. Einen Tag war er da, den anderen Tag nicht. Mein Zahnarzt meinte, wenn der Zahn wieder weh tut muß man ihn ziehen lassen, eine Wurzelbehandlung sei nur ein Umweg. Ich ging zu einer anderen Zahnärztin, diese meinte bevor man den Zahn zieht, würde sie lieber nochmal Wurzelbehandeln. Nachdem ich schon zwei Wochen damit rumgetan hatte und endlich wieder Ruhe haben wollte ohne den Zahn gleich zu ziehen, habe ich mir den Zahn vor zwei Tagen Wurzelbehandeln lassen. Habe ich zu schnell entschieden ? Wie lange sollte man warten, ob sich ein Zahn nicht doch wieder erholt ? Der Zahn gilt als nicht erhaltungswürdig und muß früher oder später sowieso raus. Nur was ist eben das später ? Ist es besser Zähne gleich zu ziehen, damit der Knochen nicht noch weiter erstört wird und man evtl. noch Implantate setzen kann? Kann es sein, das mein wurzelbehandelter Zahn jetzt Nachbarzähne ansteckt und die auch Wurzelentzündungen bekommen ? Ich fühle mich seit der Geschichte nicht mehr fit und mit dem kranken Zahn der momentan nicht weh tut auch nicht mehr wohl.

[ 162 ]  Ursula Graf | 30.04.10, 09:46 Uhr

hallo,
ich habe sehr starke angst vor der zweiten wurzelbehandlung weil,
die erste behandlung sehr sehr weh tat
Was soll ich machen
tut das zweite mal weniger weh als das erste mal ?
bitte beandworten sie mir die frage
sehr liebe grüsse
Anja

[ 163 ]  anja | 17.06.10, 19:06 Uhr

Hallo, Herr Dr. Gerner
vielleicht können Sie mir weiterhelfen. Ich bin seit Jahren bei einem Zahnarzt, mit dem bisher immer zufrieden war. Er ist sehr vorsichtig und unternimmt sehr wenig oder ich weiß nicht genau wie ich es besser erklären sollte. Ich hatte nun jahrelang links oben Schmerzen. Ich war bei vielen Zahnärzten, weil mein Zahnarzt nicht mehr weiter wußte und mich zu einem anderen geschickt hat aber alle hatten keinen rechten Wert, meistens wollten sie etwas ganz anderes machen, nicht auf mein Problem eingehen. Dann hatte ich wieder links oben Probleme, mein Zahnarzt war im Urlaub und ich ging zu seiner Vertretung. Der nun stellte fest, aufgrund des Röntgenbildes, dass ich links unten zwei Entzündungen hätte. Er mache jetzt eine Wurzelkanalbehandlung und ich musste Antiboitika einnehmen.
Er meinte auch die Schmerzen oben links käme von der Entzündung unten links. Ich konnte dies einfach nicht glauben!! Aber oben war auch an der Stelle, wo ich Schmerzen hatte ein Loch auf dem Röntgenbild zu sehen.
Nun hatte ich aber nach einigen Tagen oben links oben immer noch Schmerzen. Ging dann zwischendurch zu seinem Sohn und der meinte ich hätte oben ein Loch und die Füllung wäre porös und der Zwischenraum würde sich ständig entzünden. Er bohrte das Loch und machte eine neue Füllung rein. So weit so gut, im Moment habe ich oben links keine Schmerzen mehr. Warum eigentlich nicht gleich so? Es geht aber weiter mit meiner Geschichte. Nach ca. 14 Tagen sollte ich einen erneuten Termin bekommen um die Wurzelbandlung weiterzumachen, wobei ich nicht genau wußte was er ganau weitermachte. Das war ja auch ein großer Fehler von mir, dass ich einfach nicht genau nachfragte was er denn genau mache. Der Zahnarzt fragte mich nun bei diesem Termin, ob ich Schmerzen an den wurzelbehandelten Zähnen hätte, darauf verneinte ich, denn ich hatte bis dahin auch keine Schmerzen, ich sagte ich würde etwas spüren beim kauen sonst nicht. Dann machte er plötzlich zwei Füllungen oben rechts rein. Das war zwar auch nötig aber ich glaube nicht dringend. Dann kamen die Schmerzen aber richtig. Schon am gleichen Tag als ich bei ihm war, kamen schon nachmittags die Schmerzen. Dann fragte mich mein Mann, ob er bei der Wurzelbehandlung die Stelle auch zugemacht hätte (ganz laienhaft natürlich ausgedrückt) ? Er wüßte es von seinem Zahnarzt, dass dies vielleicht eine Woche offen sein muß, dann aber geschlossen werden müsse, damit keine Bakterien mehr reinkommen könnten. Ja ich wußte dies natürlich nicht genau. Dann ging ich am nächsten Morgen zu ihm und fragte ihn ob dies schon zugemacht wurde. Dann war die Antwort, dass ich immer noch eine Entzündung wäre und gab mir nochmal Antiboitika. An diesem Donnerstag soll ich dann wieder erscheinen, wahrscheinlich um alles zu schließen. Jetzt habe ich eigentlich so viel Fragen?? Warum hatte er mir nicht gleich oben links den Zahn gerichtet, als ich zu ihm kam. Ich sehe ja schon ein, dass diese Entzündung gleich behandelt werden mußte, aber er hätte dies auch noch zusätzlich machen können. Er hatte es auf dem Röntgenbild ja gesehen. Warum hatte er die zwei Zähne so lange offen gelassen?? dass nun nochmal eine Entzündung reinkam oder verstehe ich das falsch?? Warum schloss er nach einer Woche die Wurzelbehandlung nicht ab und ließ mich noch einmal eine Woche warten ?
Ich habe jetzt sehr viel geschrieben, aber ich möchte einfach einmal dies alles richtig verstehen. Vielen Dank schon vorab, dass Sii sich Zeit für mich nehmen und vielleicht mich ein bisschen verstehen können.
Mit freundlichen Grüßen
Daniela Wurster

[ 164 ]  Daniela Wurster | 21.06.10, 07:26 Uhr

Hallo, Herr Dr. Gerner
ich hatte letzte woche einen zahnarzttermin. der verlief auch recht enspannt es wurde ein loch aufgebohrt und wieder gefüllt. jedoch am nächsten tag hatte ich riesige schmerzen und bin wieder hin. meine ärztin machte eine röntgenaufnahme unddadrauf war eine entzündung an den beiden füsen des backenzahnes zu sehen (kreisförmig) sie verschrieb mir antibiotikum und das nehme ich seid drei tagen. die schmerzen sind vollkommen weg kann kauen klopfen(einfach alles). muss jetzt wirklich noch eine wurzelbehandlung gemacht werden oder kann man sagen das ich geheilt bin wenn die 10 tage antibiotka rum sind. würde mich sehr auf eine antwort freuen?
mfg Daniel KÖnig

[ 165 ]  Daniel König | 18.07.10, 12:24 Uhr

Ich bekomme auch eine Wurzelbehandlung un wollte fagen wie tief der ZA mit seinem Gings in die Wurzel eindringt.

[ 166 ]  sammy | 14.11.10, 12:45 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,

nach einem Wochenende voller Schmerzen, bekam ich am Montag an meinem rechten Fronzahn eine Wurzelbehandlung gemacht.
Zuerst prüfte meine Zahnärztin mit dem Klopftest den Zahn und dann mit dem Eistest. Da ich bereits nicht mehr mit Zahn zubeißen konnte tat der Kolpftest natürlich höllisch weh und den Eistest merkte ich gar nicht mehr. Nach einer Röntgenaufnahme teilte mir meine Zahnärztin mit, dass wohl nur noch eine Wurzelbehandlung hilft.
Seit Montag habe ich also noch das Loch in meinem Zahn.
Die Schmerzen sind soweit weg, allerding kann ich seit Denstag immer noch nicht auf den Zahn beißen oder mir richtig die Zähne putzen. Es ist auch immer noch ein Druck auf dem Zahn auch wenn ich mit der Zunge an das Loch komme.
Am Donnerstag soll ich nochmals zu meiner Zahnärztin zum Spülen.
Ist es normal, dass der Zahn noch beim Beißen und Zähneputzen weht tut und ein Druck ab und zu da ist?

Mit freundlichen Grüßen

Jennifer Schaum

[ 167 ]  Jenny | 19.01.11, 15:54 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,

vor ein paar Tagen, am 10.02.2011, habe ich eine Wurzelbehandlung am oberen rechten, vorletzten Zahn machen. Vor ungefähr einem halben Jahr wurde damit schonmal begonnen. Aus persönlichen Gründen wollte ich dann dort allerdings nicht mehr in die Behandlung. Da ich allerdings in Sachen Zahnarzt sehr ängstlich bin hat es eine Weile gedauert bis ich wieder jemand gefunden habe von dem ich auch guten Sachen gehört habe. Ich war mit der Behandlung auch sehr zufrieden. Die Betäubung hielt auch bis abends an. Seit dem allerdings habe ich wenn ich daufbeiße sehr starke Schmerzen. Er hat die Kanäle (3) erweitert, ausgefeilt, gespült und auch schon gleich die Stifte eingesetzt. Die Frage ist jetzt: War das so okay? Und sind die Schmerzen normal? Oder muss alles nochmal raus und alles von vorne gemacht werden?

Danke für Ihre Antwort!

Daniela Dumke

[ 168 ]  Daniela Dumke | 13.02.11, 17:39 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,

vor ein paar Jahren hatte ich eine Wurzelbehandlung gehabt.Mein Arzt hat fast meinen kompletten Zahn “weggebohrt”,den Nerv entfernt und danach eine sehr große Plombe eingefügt. Nun nachdem hatte ich keinerlei Schmerzen. Doch vor ein paar Tagen ist meine Plombe rausgefallen. Auch jetzt habe ich keine Schmerzen. Doch ich muss sagen dass ich einer meiner Zahnwurzel sehen kann, und wie ich mich im Internet informiert habe, meine Zahnkanäle offen sein könnten. Noch dazu habe ich große Angst zum Zahnarzt zu gehen. Könnte es vielleicht zu einer bakteriellen Entzündung in irgendeinem Bereich im Körper kommen?

Danke für Ihre Antwort
Reinhard Mas

[ 169 ]  Reinhard Mas | 12.03.11, 22:26 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner,

ich hatte vor einer Woche meine letzte Sitzung der Wurzelbehandlung (links, der unterste Backenzahn).Der Nerv wurde entfernt, die Wurzeln gefüllt und der Zahn wieder verschlossen.
Nach der letzten Behandlung habe ich jedoch wieder Schmerzen. Manchmal sind sie stärker und manchmal nicht so stark. Schmerztabletten helfen nicht. Es sind zwar nicht so starke pochende Schmerzen wie vor der Behandlung, aber auf Dauer nervt es. Ich bin jetzt mitten im Abitur und möchte meine Prüfungen nicht mit Zahnschmerzen schreiben. Hinzu kommt, dass ich in den letzten Tagen Kopfschmerzen habe. Könnte das vom Zahn kommen?
Kauen kann ich auf der Seite überhaupt nicht, denn wenn ich auf den Zahn drücke tut es weh. Sind diese Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung normal? Wie lange kann es dauern bis sich der Zahn wieder beruhigt?

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen! Danke dafür im Voraus!

Freundliche Grüße, Emma.

[ 170 ]  Emma Haas | 16.03.11, 14:22 Uhr

Sehr geehrter Dr. Gerner,

bei einem Fahrradunfall vor 7 Jahren hat sich ein oberer Schneidezahn nach hinten gebogen. Seltsamerweise hat er sich aber von selbst wieder begradigt und macht mir keinerlei Probleme und Schmerzen. Seitdem ist er aber leicht verfärbt und ich habe kein Gefühl beim Kältetest. Mein damaliger Arzt wollte erstmal abwwarten, was damit passiert.
Vor kurzem hat die Unfallkasse mich angeschrieben, was denn jetzt mit meinem Zahn ist und ob eine eventuelle Weiterbehandlung notwenig ist.
Jetzt ist meinem weiterbehandlendem Arzt aber eingefallen, dass man doch eine Wurzelbehandlung machen könnte, da der Zahn „eventuell“ entzündet ist.
Da ich keine wirkliche Lust verspüre diese Behandlung über mich ergehen zu lassen, würde ich gern ihre Meinung dazu hören.

Viele Grüße und Danke für ihre Antwort

[ 171 ]  Jörg | 24.03.11, 15:08 Uhr

[...] Mehr Informationen zu Wurzelbehandlung [...]

[ 172 ]  Wurzelbehandlung | Zahnarzt Notdienst Nürnberg | 01.06.11, 11:09 Uhr

Sehr geehrter Dr. Wolfgang Gerner,
vor etwa 3,5 Jahren habe ich eine Wurzelbehandlung am Backenzahn bekommen. Ich habe auch 3 “Kanäle” in den Zahn bekommen, wie es in den Abbildungen zu erkennen ist. Alles verlief ganz gut und ich hatte auch nie Schmerzen. Aber vor ca. 3 Wochen habe ich an diesem Zahn starke Schmerzen bekommen (vom Kaugummi kauen). Der Zahn wurde erneut geöffnet, und der Druck wurde “rausgelassen” damit ich keine Schmerzen mehr habe. Jedoch hat der Zahnarzt 2 von den 3 Kanälen wieder rausgenommen. Der dritte war zu fest, darum konnte er ihn nicht entfernen. Der Zahn ist offen, ich habe nur Watte als Füllung bekommen, damit die Entzündung rauskommt. Ich habe auch Antibiotikum bekommen damit die Entzündung verschwindet. Nach 4 Tagen sollte der Zahn dann gezogen werden. Aber ich bin nicht zum Termin erschienen, weil ich den Zahn nicht verlieren möchte. Ich habe auch keine Schmerzen mehr und der Zahn sieht aus wie sonst.

Ist es wirklich notwendig den Zahn ziehen zu lassen? Kann man nicht erneut solche Kanäle benutzen und den Zahn wieder zumachen?

Ich würde mich sehr über Ihre Antwort freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Meltem

[ 173 ]  Meltem | 25.06.11, 00:38 Uhr

Danke für Ihre schnelle Antwort.

Aber wieso soll der Zahn denn gezogen werden? Welche Gefahr besteht denn, wenn ich ihn nicht ziehen lasse?

LG
Meltem

[ 174 ]  Meltem | 25.06.11, 11:59 Uhr

hallo.. ich habe ein Problem
Ich habe heute eine wurzewlbahndlung gemacht bekommen und es stank sehr übel( Faulriger geschmack) mir wurde dabei so schlecht,dass wir nicht mehr weiter machen konnten !
ie zahnärztin hat mir dann nur eine watte in das faulrige loch gesteckt.. jetzt mein problem,ich schmecke die ganze zeit den geshmack herraus und zwar sehr übel,weiß nicht mehr was ich machen soll =(

[ 175 ]  Selina | 01.08.11, 12:23 Uhr

Sehr geehrte Dr. Gerner,
Ich habe ein problem mit einem Backenzahn hinten unten auf der linken Seite und zwar geht aus dem Zahn eine flussigkeit die mir einen schlechten
Mundgeschmack macht . Ich war schon 4 mal bei dem Zahnarzt , er hat da immer was geklebt und den Zahn dicht zu machen und jetzt will er mir die
Wurzelziehen.Ich wohne in Frankreich und spreche die sprache nicht so gut deswegen bitte geben Sie mir einen Rat ob das Wurzelziehen wirklich notig ist.
Ich habe bedenken weil ich schon wegen anderen Backenzahn auch bei anderen Zahnarzt war und er hat bei dem Zahn den Nerven gezogen und glaube auch die Wurzel und seit dem leide ich an TINNITUS.
Bitte schreiben sie mir was soll ich tun
Vielen herzlichen dank
Beata Berger

[ 176 ]  beata berger | 22.08.11, 16:48 Uhr

Frage!!!Habe gestern meinen Nerv entfernt bekommen und er wurde vorbehandelt…sprich desinfiziert und Medikament rein…nicht das was den Nerv abtötet sondern eines das stillen soll…kann ich das 3 Wochen wohl drinnlassen?Ich fliege nämlich in den Urlaub und kann es leider in der Zeit nicht auswechseln…meint Ihr das hält?gruss

[ 177 ]  Chrissy | 20.09.11, 11:45 Uhr

Sehr geehrter Herr Doktor,
nach einer ohne Vorankündigug angefangenen Wurzelbehandlung(ein Teil vom Nerv wurde vom Zahnarzt mit einer Nadel entfernt und der Zahn mit einer provisorischen Füllung abgedichtet) habe ich zunehmenden Druck im Unterkiefer. Jetzt wurde mir statt konventioneller Behandlung wie Sie sie beschreiben eine Laserwurzelbehandlung vom Arzt empfohlen. Die Zusatzkosten müsste ich selbst tragen(ca. 50 EU pro Kanal). Dafür soll die ganze Prozedur in einem Ritt durchgeführt werden: ein enziger Termin für ca.40 Minuten. Kann so eine verlockende Neuheit auch negative Folgen für mich haben? Denn ich weiß nicht, ob der Zahnarzt genug Erfahrung mit dem Laser gesammelt hat(seine Praxis ist gerade neu eingerichtet worden).
Was halten Sie als erfahrene Zahnarzt von Kanalreinigung mit Laser? MfG

[ 178 ]  Galina | 18.11.11, 11:20 Uhr

Sehr Geehrter Dr.Gerner,
War heute beim Zahnarzt und es wurd nen Loch gefunden,
der Doc meinte entweder ich lass ihn Ziehn oder ich brauch ne wurzelbehandlung, betroffen ist einer der forderen Backenzähne auf der Linken oberen seite. man hört sehr viel von wurzelbehandlungen nach denen alles nur schlimmer wurde und die auch bei der behandlung schon schmerzen hatten.
also, sind denn die meisten fälle danach besser? oder gabs schon welche bei dene des was gebracht hat ?

[ 179 ]  Alessandro | 10.01.12, 22:31 Uhr

Hallo!

Also folgendes:

Ich hatte mitte nov. ne wurzelbehandlung. hab dann beim 1. termin eben die wurzelbehandlung gehabt (wurde eingespritzt – zum glück ).
Dann hatte ich ende nov, und 2x im dezember noch nen termin wo immer gespült wurde und dann bekam ich jedes mal ne provisorische füllung rein.

Hatte nie probleme oder großartige schmerzen. War alles top.

So, nun hatte ich heute den letzten Termin, wo ich die endgültige füllung reinbekam.
Diese sitzung war nicht unbedingt angenehm im gegensatz zu den vorherigen.
Hatte mittendrin plötzlich irre schmerzen da der arzt (ist ein sehr netter) irgentwo glaub bei nerv oder so ankam. nun ja… er hat sich dann selbst gewundert was los ist, bzw wieso ich schmerzen hab. er hat dann n wenig rumgedokter und geklopft etc um draufzukommen wo der schmerz herrührt. dann wars aber wieder besser, dachte es vergeht scho wieder weils nicht mehr so weht tat.

naja fazit: Mir tut der zahn, wenn ich drauf beiße oder so, mords weh :(

Ist das normal, dass man halt son leichten schmerz hat? auch wenn man bei der wb selbst nicht weh hatte? also mit der prov. füllung hatte ich keine probleme.
vergeht das wieder?

Oder sollte im normalfall wenn alles ok, eigentlich sofort alles gut sein?

[ 180 ]  dany | 16.01.12, 17:39 Uhr

Sehr Geehrter Dr.Gerner,

ich habe am Montag eine Brücke auf meinen letzten drei Backenzähne bekommen, weil ich einen fehlenden Zahn hatte, nun tut seit dem die Brücke drauf ist jedesmal mal die Zahnhälse bei kalt und heiß weh. Ist das normal, gibt sich das mit der Zeit vielleicht, oder sollte ich das ganze nochmal kontrollieren lassen?
Mein zweites Problem ist die andere Seite, am vorletzten Zahn wurde eine Wurzelbehandlung gemacht, auf dem Röntgenbild war eine Blase an der Zahnwurzel zu sehen, ich hatte aber nie Schmerzen dort. Jetzt war ich schon zum zweiten mal zum reinigen bei meinem Zahnarzt .Er hat mir auch ein Medikament in den Zahn gemacht, das schmeckt so schlimm das man sich bald übergeben muss! Was ist das bloß für ein Medikament???
Er sagt wenn es nicht besser wird, muss der Zahn raus oder die Wurzeln müssen gekappt werden.
Was soll ich jetzt machen?? Ich würde meinen Zahn gern behalten, gibt es keine andere Möglichkeit??
Vielen Dank im vorraus für Ihre Antwort

[ 181 ]  Sina | 18.01.12, 14:39 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Gerner,

ist es immer notwendig, nach einer Wurzekanalbehandlung einen Stift und Krone zu setzten, oder besteht auch die moeglichkeit einer dauerhaften “normalen” Füllung (Zement, Keramik o.ä.)?

Mit freundlichen Grüßen

[ 182 ]  Harry Klarst | 23.02.12, 15:48 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner!

Jetzt möchte ich Sie nach den zigtausend Fragen auch ihre Meinung zu meinem Fall hören.
Meine Zahnärztin hört sich momentan immer an, dass mein Wurzelbehandelter Zahn schmerzt. Sagt immer wieder dass wir warten bis er aufhört zu schmerzen, dass auf dem Röntgenbild nicht zu sehen sei und dass es komisch wäre, denn eig dürfte er nicht auf klopfen als auch auf kälte gleichzeitig reagieren können. Stimmt das alles ??
Allerdings wurde mein 4. Kanal dieses Zahns nicht vollständig entfernt und war der Papierstift war voller Eiter bevor sie den Zahn zumachte. Sie meinte das sei nicht so schlimm und wenn man mal mit der Feile nicht bis ganz zum Ende der Wurzelspitze käme, wäre das auch nicht so wild. Stimmt das etwa auch?
Bis jetzt hab ich immer wieder Schmerzen und mein Zahnfleisch schwillte innen direkt vor dem Zahn sehr stark an. Auch die anderen Wurzelbehandelten sind nicht wirklich schmerzfrei..aber da hab ich das Gefühl es käme vom Zahnfleisch. Was kann ich da machen und kann das überhaupt sein?
Sollte ich den Zahnarzt wechseln? Wenn ja, sollte ich einen bestimmten nehmen mit best. Schwerpunkten oder ähnlichem?

Wenn Sie mir hierauf Ihre professionelle Meinung sagen, dass wäre ich so überglücklich! Denn ich fühle mich schrecklich! Ich habe kein Liebesleben mehr, weil ich seit Monaten schrecklichen Mundgeruch habe, weil sich ständig Füllungen lösten und Essensreste festhackten und jetzt kenne ich den Grund dafür nicht… :’(
Mein Gebiss passt nicht richtig. Ich fühle mich entstellt :’( Ich kann nicht richtig essen ohne darauf zu achten, dass jederzeit etwas schmerzen oder abbrechen könnte. :’(
Und NOCH ETWAS! Sie hat mir eines Tages eine Spritze in den Muskel am Kiefer zur Betäubung gespritzt -> SEITDEM springt mein Kiefermuskel häufig einfach hoch und runter und das zwickt schon ab und an mal! WAS IST DAS! Aber taub ist eig nichts mehr!
Ich war schon bei so vielen Ärzten. Dann geh ich zum nächsten. War unter der Füllung noch Karies. Geh ich zum nächsten. Hat sich wieder Karies unter der Füllung gebildet. Geh ich zum nächsten. Wieder irgendwo Karies unter neben über der Füllung. Was mach ich bloß falsch und wohin soll ich denn gehen :’((((

Ich danke Ihnen jetzt schon mal….und hoffe Sie haben ein schöneres Wochenende als ich, denn ich geh morgen zu nem Notdienst Zahnarzt mit sehr guten Bewertungen im Internet und hab jetzt schon Angst und Schmerzen :’(

Mit freundlichen Grüßen!

Sandal

[ 183 ]  Sandal | 04.05.12, 03:22 Uhr

Guten Tag,
Mein Freund (32) hat vor ca 1 Monat eine Wurzelbehandlung an einem unteren Backenzahn bekommen! Aber nicht bei unserem “normalen” Zahnarzt, sondern bei einer Vertretung. Danach hat sich das Zahnfleisch um den Zahn herum entzündet! Als ich bei seinem Zahnarzt anrief, sagte dieser das sei bei einem unteren Backenzahn leider nicht selten und er solle mit Chlorhexamed gurgeln, was er ab da auch machte. Eine Woche später hatte er einen Termin beim Zahnarzt. Leider war bis dahin das Zahnfleisch um den Zahn herum fast komplett weg!! Der Zahnarzt war ein wenig geschockt, dass die Entzündung so heftig war und sagte es wäre wohl doch besser gewesen, wenn er vorbei gekommen wäre!
Außerdem hatte der andere Zahnarzt eine Wurzel konplett vergessen, die noch nachbehandelt werden musste! Jetzt eine Woche später ist der Zahn gebrochen! Mein Freund wird morgen zum Zahnarzt gehen und hat natürlich die Befürchtung, dass der Zahn gezogen werden muss! Kann dann, wenn das umliegende Zahnfleisch nicht mehr existiert überhaupt ein Implantat einsetzen? Oder wird er für immer ohne den Backenzahn leben müssen? Über eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar!!

[ 184 ]  Mona | 13.05.12, 10:26 Uhr

Hallo Herr gerner ich hab eine frage ich spüre im zahn neben dem schneidezahn leichte schmerzen wenn ich mit der unteren zahnreihe draufbeiße muss der zahn da auch raus

[ 185 ]  Andreas Götz | 27.08.12, 20:10 Uhr

Guten Morgen! Meine Tochter ist 15 Jahre, sie hatte vor 2 Wochen ihre erste Wurzelbehandlung am linken Schneidezahn, ich glaube den nennt man 1/1, heute nachmittag klagte sie wieder über Schmerzen so das wir wieder los mußten. Dieses mal war es aber der andere Schneidezahn. Die Ärztin sagte das die Wurzel matsch sei. Meine Frage ist jetzt: Woher kommt das, was kann ich tun um dieses aufzuhalten, denn ich habe Angst das noch mehr Zähne befallen sind. Obwohl sie gute Zähne hat. Den kein Zahnarzt konnte sich das erklären das die Wurzel kapput ist? Bitte helfen Sie mir.

[ 186 ]  Anke Ohm | 12.09.12, 00:41 Uhr

Hallo Herr Dr. Gerner,

habe vor 6 Monaten eine Wurzelkanalbehandlung an einem Zahn, der vorher überkront war und auch schon vor Jahren ebenfalls im Wurzelkanal behandelt wurde (allerdings von einem anderen Arzt), bekommen. Hatte dann immer eine einfache provisorische Krone darauf, die 4 mal runterfiel. Jetzt vor der angestrebten richtigen Überkronung und Abdrucknahme wollte mein Arzt mir keine neue provisorische Krone draufsetzen, erst nach der Abdrucknahme wieder. Ich konnte nun den Termin zur Abdrucknahme nicht wahrnehmen und es sind jetz schon seither 3 Wochen vergangen. Die kleine Mulde in dem Zahn ist jetzt schon tiefer geworden. Meine Frage nun, darf man den Zahn ohne Schutz lassen oder sind jetzt schon wieder Bakterien eingedrungen? Im Voraus vielen Dank für Ihre Antwort

[ 187 ]  Dallinger | 30.10.13, 08:53 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei mir wurde bei einen Backzahn eine Zahnwurzelbehandlung durchgeführt. Jedoch seit der Zahnwurzelbehandlung kribbelt mein Zahn immer wieder ?
Was kann das sein ?
Danke für Ihre Antwort.

[ 188 ]  Christoph | 17.12.13, 16:31 Uhr

You could potentially surely view your expertise within the work you are writing. The world desires for far more passionate authors such as you that aren’t scared to note where did they believe. At all times go after your cardiovascular system.

[ 189 ]  hochzeitskleid verkaufen | 01.03.14, 00:20 Uhr

Guten Tag,
ich habe eine Wurzelbehandlung hinter mir und wollte mal nachfragen kann es sein dass es trotz regelmäßigen Kontrolle 2x jährlich soweit kommen kann dass die Wurzel behandelt werden muss.
Ich war etwas enttäuscht weil ich regelmäßig bei meinem Arzt war und es war immer alles gut bis ich Schmerzen bekommen habe. Dass ich Karies bekommen habe, kann ja der Arzt nix für aber hätte er das nicht früher sehen müssen bevor es so schlimm wurde???
Heute bei zweiten Termin hat der Arzt auch gesagt dass das Gewebe entzündet ist und muss entfernt werden, ich habe aber gar keine Schmerzen, kann sowas vorkommen????
Vielen lieben Dank für Ihre Antwort im Voraus!!!

[ 190 ]  Maria | 10.04.14, 18:14 Uhr

puma el rey strappy…

ERROR: Not Found…

[ 191 ]  puma el rey strappy | 20.06.14, 07:19 Uhr

sunglass hut coupons…

Zahnblog » Ablauf einer Wurzelbehandlung…

[ 192 ]  sunglass hut coupons | 07.07.14, 20:51 Uhr

new balance trainers…

Zahnblog » Ablauf einer Wurzelbehandlung…

[ 193 ]  new balance trainers | 19.07.14, 06:11 Uhr

Kommentar hinterlassen

* = Pflichtfelder, E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht